DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 30.09.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Coronavirus in Augsburg: Inzidenzwert über 1650 (Quelle: Stadt Augsburg)

Die Inzidenzwerte in Augsburg schießen durch die Decke: Wie die Stadt heute meldet, liegen sie deutlich über 1650

Insgesamt hat das Gesundheitsamt bisher 42.787 Infektionen mit dem Coronavirus in Augsburg gemeldet. 36.601 Personen gelten als genesen, 5.624 sind aktuell infiziert, 562 Personen sind verstorben. Bei der verstorbenen Person, die dem Gesundheitsamt in den vergangenen Tagen gemeldet wurde, handelt es sich um eine Patientin des Jahrgangs 1927.

Die 7-Tage-Inzidenz im Stadtgebiet Augsburg liegt laut Robert Koch-Institut (RKI) aktuell bei 680,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen.

Gesundheitsamt meldet Inzidenz von etwa 1650

Nach Angaben des Gesundheitsamtes kommt es derzeit aufgrund der hohen Anzahl an Fallmeldungen, Personalengpässen und Problemen wegen eines Software-Updates zu Verzögerungen bei der Erfassung, Meldung und Darstellung der Infektionszahlen ans RKI. Laut den Berechnungen des Gesundheitsamtes liegt die 7- Tage-Inzidenz in Augsburg wesentlich höher bei aktuell etwa 1650.

Information von Infizierten und Ermittlung von Kontaktpersonen

Nachdem die Software-Probleme jetzt behoben werden konnten, müssen auch die Melderückstände schnellstmöglich aufgeholt werden. Dazu wurde das Team im Gesundheitsamt, welches die Corona Fallmeldungen bearbeitet, um 20 erfahrene Mitarbeitende aus der Stadtverwaltung verstärkt. „Der Fokus unserer Arbeit liegt weiterhin darauf, Personen, die sich mit Corona infiziert haben, zu informieren und in der Ermittlung von Kontaktpersonen, um Infektionsketten zu unterbrechen“, erklärt Dr. Thomas Wibmer,stellvertretender Leiter des Gesundheitsamtes.

Positiv getestete Personen erhalten umgehend einen offiziellen Brief vom Gesundheitsamt zur Dauer ihrer Quarantäne. „Wer einen positiven Laborbefund erhalten hat, muss sich immer sofort, auch ohne offizielles Schreiben des Gesundheitsamtes, in Quarantäne begeben. Auch die jeweiligen Kontaktpersonen müssen informiert werden“, so Dr. Wibmer. Wie der Mediziner weiter erklärt, müssen enge Kontaktpersonen, die frisch geimpft (Zweitimpfung nicht älter als 90 Tage) oder geboostert sind, nicht in Quarantäne. Sie sollten aber auf Corona-typische Symptome achten, Kontakte reduzieren und sich regelmäßig mit Schnelltests testen. Ausführliche Informationen für Kontaktpersonen und positiv Getestete stehen auf augsburg.de/coronavirus.