DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 01.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

CFS: Wie geht es weiter?

Der gesamte Umbau des Curt-Frenzel-Stadions ist noch nicht abgeschlossen. Wie es weiter gehen soll, wollen nun die Grünen von der Stadtregierung wissen.

Lassen nicht locker (v.l.): Martina Wild, Eva Leipprand, Reiner Erben

In Sachen CFS die härtesten  Bohrer: Martina Wild, Eva Leipprand, Reiner Erben (v.l.)


Die Augsburger Grünen sehen weder einen Zeit- noch einen Kostenplan bezüglich der Gesamtsanierung des Curt-Frenzel-Stadions, in dem zwar Eishockeyspiele in der eingehausten Eisbahn 1 stattfinden, das aber in weiten Teilen noch nicht fertig umgebaut ist. Die Stadtratsfraktion der Grünen forderte zu Beginn der Woche die Stadtregierung auf, eine klare Ansage zu machen, wie es mit dem weiteren Ausbau des Curt-Frenzel-Stadions und dabei insbesondere mit der Eisbahn 2 weitergehen soll: „Im Grundsatzbeschluss zur Sanierung des Curt-Frenzel-Stadions aus dem Jahr 2009 war nicht nur die Herstellung der DEL-Tauglichkeit vorgesehen, sondern auch die Verbesserung der Bedingungen für den Vereins,- den Breiten- und den Freizeitsport“, so die Grüne Stadträtin Marina Wild, die von der Stadtregierung die Auskunft darüber anforderte, „wann diese noch ausstehenden Maßnahmen angegangen werden und woher die dafür nötigen Finanzmittel kommen.“ Im direkten Umfeld des Curt-Frenzel-Stadions stünden noch einige Maßnahmen aus, die erforderlich seien, aber weder konkret im Haushalt der Stadt dargestellt worden sind noch vom Stadtrat bisher beschlossen wurden.

Die Überdachung der Eisbahn 2 ist Teil des Grundsatzbeschlusses vom April 2009

„Dabei geht es um den ökologischen Ausgleich, die Gestaltung der Außenanlagen, den Umbau der Blauen Kappe, die Einrichtung eines Gehwegs am Senkelbach und von Parkplätzen.“ Man müsse jetzt endlich wissen, wie die Planungen aussehen und was diese Projekte kosten werden. „Nur so bekommen wir endlich so etwas wie Transparenz“, so das Statement der ehemaligen Grünen Kulturreferentin Eva Leipprand. Die Überdachung der Eisbahn 2 und die Räumlichkeiten für den Breitensport, erfüllen nach Auffassung der Grünen den Grundsatz des Stadtratsbeschlusses vom April 2009, mit der Sanierung des CFS auch die Bedingungen für den Breiten- und Freizeitsport auf Eisbahn 1 und 2 zu verbessern. Sie müssen „daher konsequenterweise zeitnah nach der Sanierung, Einhausung und Optimierung der Eisbahn 1 realisiert werden.“