DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 28.01.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

CFS-Debakel: Freie Wähler sehen Baureferent Merkle in der Verantwortung

Am Wochenende nahmen die Augsburger Freien Wähler Stellung zur Umbausituation des Curt-Frenzel-Stadions, „nach umfangreicher Recherche“, wie es in der Pressemitteilung heißt.



Die „Hauptverantwortung und politische Verantwortung“ ordnen die Freien Wähler dem Baureferenten Gerd Merkle zu. Dieser habe durch die Beschlussvorlage für den Stadtrat vom April 2009 den Verfahrensweg für den Stadionumbau „einschließlich der weiteren Bearbeitung durch die unerfahrene AGS“ als Baubetreuerin vorgegeben. Baufachlich verantwortlich ist für die Freien Wähler Edgar Mathe, Geschäftsführer der AGS (Augsburger Gesellschaft für Stadtentwicklung und Immobilienbetreuung). Er habe „im Stadionbau unerfahrene Planer“ eingeschaltet und damit den Schaden „verursacht“.

Aufgeklärt sehen wollen die Freien Wähler, ob Merkle und Mathe „auf Anweisung“ von OB Kurt Gribl oder Sportreferent Peter Grab gehandelt haben. Dies müsse „erforderlichenfalls ein gerichtliches Verfahren klären“. Den Panthern empfehlen die Freien Wähler, „eine externe Untersuchung durch einen erfahrenen Baujuristen zu veranlassen“. 30 Millionen Euro Haushaltsmittel seien „einfach zu viel, um über fachliche und politische Unfähigkeiten den Mantel des Schweigens zu decken“.

Foto: Bautafel am CFS