DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 30.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bundesverdienstkreuz für Condrobs-Gründer Alexander Eberth

Am vergangenen Mittwoch wurde Alexander Eberth, Gründer und Aufsichtsratsvorsitzender von Condrobs, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer verlieh Alexander Eberth am 6. März 2013 das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer und Alexander Eberth bei der Verleihung des Verdienstkreuzes am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. (Foto: Gert Krautbauer)


Das Bundesverdienstkreuz würdigt das über 40-jährige ehrenamtliche Engagement des Rechtsanwalts Alexander Eberth im Bereich der Prävention, Jugend- und Suchthilfe. “Ich freue mich, dass mit Verleihung des Ordens symbolisch die Impulse und das Engagement des Vereins für die Suchtarbeit Anerkennung finden”, so Alexander Eberth. “Gleichzeitig bedanke ich mich bei den mehr als 500 MitarbeiterInnen, die bei Condrobs erfolgreich dafür arbeiten, Menschen, die unter Drogenmissbrauch oder anderen sozialen Problemen leiden, Brücken ins Leben zu bauen.”

Eberth hatte sich schon als Münchner Schüler und Student der Rechtswissenschaft um Jugendliche gekümmert, die in Schwierigkeiten waren. Als junger Rechtsanwalt gründete er 1971 zusammen mit betroffenen Eltern und Sozialarbeitern eine Initiative gegen Drogen­missbrauch. Damit legte er den Grundstein für den Verein Condrobs, in dem heute mehr als 7.000 Hilfesuchende pro Jahr in über 30 Einrichtungen und einer Beschäftigungs GmbH Beratung, Begleitung und Beschäftigung finden. Heute ist Condrobs einer der größten überkonfessionellen Träger für soziale Hilfsangebote in Bayern. In Augsburg betreibt Condrobs ein ambulantes Zentrum, in dem unter ärztlicher Leitung alle Abhängigkeitserkrankungen behandelt werden, sowie eine Einrichtung für betreutes Wohnen.

» www.condrobs.de