DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 06.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bundestag: Schafft Süßmair den zweiten Streich?

Im September dieses Jahres finden die Bundestagswahlen statt. Im Wahlkreis Augsburg stehen seit Montag beinahe alle Direktkandidaten fest. Nur in der CSU ist noch offen, wer das Rennen macht. Volker Ullrich oder Christian Ruck, lautet hier die Frage.

Alexander Süßmair

Alexander Süßmair


Bei den Augsburger Linken stand die Kandidatur des amtierenden Bundestagsabgeordneten Alexander Süßmair nie in Frage. Alexander Süßmair (35), der für die Linken den Wahlkreis Augsburg seit 2009 im Bundestag vertritt, war bei der Nominierungsaufstellung am vergangenen Montag der einzige Kandidat. Süßmair ließ seine Tätigkeit der vergangenen Jahre Revue passieren und kam immer wieder auf die Kernthemen Frieden, soziale Gerechtigkeit, Kampf gegen Leiharbeit und prekäre Beschäftigungsverhältnisse zu sprechen. Angesichts der demographischen Entwicklung mit immer mehr Rentnerinnen und Rentnern, forderte Süßmair eine Rente, von der man ohne weitere Transferleistungen vernünftig leben könne. Auch wenn es in der Opposition schwer sei, Verbesserungen zu erwirken, so sei es doch wichtig, die richtigen Themen zu setzen, damit der Bevölkerung bewusst werde, dass Abhilfe möglich sei, so Süßmair, der von 17 möglichen Ja-Stimmen 14 erhielt. Drei Mitglieder der Nominierungsversammlung enthielten sich ihrer Stimme. Süßmair zeigte sich über das Votum erfreut. Entscheidend wird nun sein, welchen Platz der Augsburger Stadtrat Süßmair auf der Bayerischen Landesliste bei der Landesversammlung im April erhält. Auf Platz sechs der Landesliste zog Süßmair vor drei Jahren in den aktuellen Bundestag ein. Für die kommende Bundestagswahl gilt Platz vier als sicheres Ticket.