DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 31.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga: Schreibt der FCA Geschichte?

Am morgigen Samstag zieht die Schlussrunde der Bundesliga Fußball­deutschland in den Bann. Für neun Vereine geht es noch um die Wurst. Der FCA gehört dazu. Die Augsburger spielen am 34. Spieltag um den Tabellenplatz 7, der zur Qualifikation für die Europa League berechtigt.



Der einzige Konkurrent der Augsburger sind die Mainzer, die diesen begehrten 7. Platz besetzen. Mainz hat vor den Augsburger Verfolgern einen Punkt Vorsprung und empfängt zu Hause den angeschlagenen HSV, während der FCA in der bereits seit Wochen ausverkauften SGL Arena die Eintracht aus Frankfurt empfängt. Sollten die Mainzer verlieren und der FCA gegen die Frankfurter unentschieden spielen, hätte der FCA die Eintracht wegen des besseren Torverhältnisses überholt. Natürlich zöge der FCA bei einem Sieg auch an den 05ern vorbei, würden diese über ein Unentschieden gegen den HSV nicht hinauskommen. Gewinnt Mainz gegen den HSV, sind sie in jedem Fall durch. Der FC Augsburg braucht also Schützenhilfe von den Hanseaten, die ihrerseits ums Überleben kämpfen. In Augsburg würde die Qualifikation des FCA für die Europa League als Highlight in den Sport-Geschichtsbüchern der Stadt Augsburg vermerkt werden.

Die Lage im Abstiegskampf ist relativ übersichtlich: Von den drei letzten Vereinen kann sich nur einer in die Relegation retten. Entweder halten die Hamburger (27 Punkte) diesen Platz oder sie werden von einem der beiden dahinter platzierten Vereine überholt. Möglich wäre auch, dass der HSV von beiden Vereinen überholt wird. Hinter dem HSV liegt der 1. FC Nürnberg (26) und Eintracht Braunschweig (25). Nürnberg muss auswärts in Schalke ran und Braunschweig fährt zu den Unberechenbaren nach Hoffenheim. Am wahrscheinlichsten ist die Möglichkeit, dass alle drei Abstiegskandidaten ihre Auswärtsspiele verlieren. Dann dürfte der HSV gegen den Drittplatzierten der Zweiten Liga in die Relegation. (Paderborn oder Fürth).

Tabelle nach dem 33. Spieltag

Tabelle nach dem 33. Spieltag


Ziemlich spannend ist auch der Kampf um die beiden Tabellenplätze drei und vier. Platz 3 berechtigt direkt zur Teilnahme an der Champions League. Der Viertplatzierte ist für die Qualifikation zur Champions League berechtigt. Würde Schalke im Heimspiel gegen den Club nur ein Pünktchen erspielen, wäre Schalke (61 Punkte) der dritte Platz nicht mehr zu nehmen. Dieser könnte den Knappen ohnehin nur von Bayer Leverkusen (58 Punkte/Platz 4) streitig gemacht werden. Bayer wiederum könnte allerdings die Europa League drohen: Bei einer Bayer-Niederlage im Heimspiel gegen Bremen könnten die Leverkusener noch von Wolfsburg (57) oder Gladbach (55) überholt werden. Dann bliebe den aktuell viertplatzierten Leverkusenern der Gang in Untiefen der Europa League nicht erspart. Da in der letzten Runde Wolfsburg und Gladbach direkt die Klingen kreuzen, ist dieses Match auf alle Fälle ein Endspiel um den fünften Platz, der direkt zur Europa League führt, während Platz 6 „nur“ die Qualifikation für die Europa League bedeuten würde. Bayern München wird nach dem Heimspiel gegen Stuttgart von Ligapräsident Reinhard Rauball die Meisterschale überreicht.