Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 22.02.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Bundesliga: HSV feuert Gisdol

Der Vorstand des HSV und Manager Jens Todt haben heute Vormittag verkündet, was im Grunde nach der 0:2 Niederlage gegen Köln am gestrigen Abend unausweichlich war. Markus Gisdol wurde von seinen Trainer-Aufgaben entbunden und ist mit sofortiger Wirkung nicht mehr Cheftrainer des Hamburger Sportvereins.

„Der Verein hat mir mitgeteilt, dass sie mich freigestellt haben“, so Gisdol, der gerne weitergemacht hätte, wie er der Presse sagte. „Vorzeitige Trennungen von Trainern sind grundsätzlich nicht gewollt, aber wir glauben, dass neue Impulse zwingend notwendig sind, um das nach wie vor angestrebte Ziel Klassenerhalt zu erreichen“, erklärt HSV-Chef Heribert Bruchhagen auf der Internetseite des HSV. Dort ist auch zu erfahren, dass über die Nachfolge von Gisdol „sehr zeitnah“ entschieden werden soll. In 48 Ligaspielen erreichte Gisdol mit dem Verein 14 Siege, spielte zehnmal Unentschieden und ging 24-mal als Verlierer vom Platz. Der HSV schwebt in großer Abstiegsgefahr, hat fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz und einen Zähler Abstand auf den Relegationsplatz.



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche