DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 30.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Brechtfestival: Kulturausschuss beschließt zwei weitere Festivals unter der Leitung von Kuttner und Kühnel

Im gestrigen Kulturausschuss wurde nach einer chaotischen Diskussion beschlossen, das Brechtfestival für zwei weitere Jahre an das Gestalter-Duo Jürgen Kuttner und Tom Kühnel zu vergeben.

Von Siegfried Zagler

Obwohl das kürzlich zu Ende gegangene Brechtfestival von Kuttner und Kühnel als eine Art “Probefestival” als Matrix für weitere Fördergelder bewilligt wurde, fand im Kulturausschuss keine ernstzunehmende inhaltliche Diskussion statt. Hätte sie stattgefunden, hätte man leicht schlussfolgern können, dass der K&K-Brechtrummel zu trivial und ohne inhaltliche Relevanz über die Bühne ging. “Mit diesem Festival steht ein Konzept im Raum”, sagte Kulturreferent Thomas Weitzel. Stadtrat Dr. Holzapfel fand das Festival “erfrischend, weil es nicht perfekt war”.

So das Fazit des Kulturausschusses zum belanglosesten Brechtfestival der bewegten Brechtfestival-Geschichte der Stadt Augsburg.

Zwei Wochen vor der Kommunalwahl wollte offensichtlich niemand unter den politischen Akteuren eine Grundsatzdebatte riskieren. Aus diesem Grund wurde das Duo einstimmig mit der Auflage verlängert, vor Vertragsabschluss zumindest noch eine Konzeptskizze für die beiden folgenden Festivals vorzulegen. Im Jahr 2023 soll das Festival mit einer neuen Konzeption wieder Fahrt aufnehmen.