DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 09.08.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Brecht will Töne

Lyrik-Abend in der Neuen Stadtbücherei

Karla Andrä und Josef Holzhauser

Karla Andrä und Josef Holzhauser


„Text will Töne“ nennt sich die Reihe, in der die Schauspielerin Karla Andrä und der Musiker Josef Holzhauser Gedichte und andere Text namhafter Autoren nicht einfach „vertonen“, sondern ihnen neue „Gesichter“, einen neuen Ausdruck, eben einen neuen „Kontext“ verleihen. Am Freitagabend (15. Oktober) gastiert das Duo mit seinem Brecht-Programm in der Stadtbücherei. Denn auch der alte, wie das Programm aber zeigt: immer noch neue BB wirkt, mit teils improvisierter, teils komponierter Musik konfrontiert oft anders, frischer, neuer, als man ihn in Erinnerung hatte. Die Schauspielerin und Dramaturgin Karla Andrä ist durch ihr Studium an der Theaterhochschule „Hans Otto“ in Leipzig und Engagements an verschiedenen Theatern (auch dem Augsburger Stadttheater) sehr vertraut mit dem Werk des Augsburger Dichters. Der Gitarrist, Trompeter, Komponist und Arrangeur Josef Holzhauser ist ein Meister der Improvisation – was er auch in verschiedenen Augsburger Jazzformationen stetig unter Beweis stellt. Beide treten durch ihr gemeinsames Spiel von Sprache und Musik in einen intensiven künstlerischen Dialog – miteinander und mit Brecht. So wollen sie Brecht-Kenner wie Brecht-Einsteiger „mit ins Lyrik-Boot holen“. „O Lust des Beginnens“, heißt ihr Brecht-Programm – die „Lust des Zuhörens“ sollte sich dann bei den Besuchern einstellen.

Lyrik-Abend „O Lust des Beginnen“ in der Stadtbücherei (Ernst-Reuter-Platz 1) am Freitag, 15. Oktober um 20 Uhr. Eintritt 12 Euro, ermäßigt 7 Euro.