DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Brasilien: Deutschland im Achtelfinale

Die deutsche Fußball­national­mannschaft hat sich in ihrem letzten Gruppenspiel gegen die USA mit 1:0 durchgesetzt und sich somit als Gruppensieger für das Achtelfinale der 20. Fußball­weltmeister­schaft qualifiziert. Das Siegtor schoss Thomas Müller in der 55. Minute.



Sintflutartige Regenfälle hatten noch zwei Stunden vor dem Spiel in der Küstenstadt Recife die Straßen überflutet und ein Verkehrschaos verursacht. Der Rasen befand sich dennoch in einem hervorragenden Zustand. Die deutsche Mannschaft dominierte die Partie gegen die kampfstarken Nordamerikaner über weite Strecken und befand sich während der gesamten Begegnung kein einziges Mal in Schwierigkeiten. Bundestrainer Joachim Löw überraschte erneut mit seiner Aufstellung: Lukas Podolski spielte von Beginn an, fand aber keine Bindung zum Spiel und wurde bereits nach 45 Minuten aus dem Spiel genommen. Klose kam für Podolski und Özil musste in der zweiten Halbzeit Podolskis Rolle übernehmen. Miroslav Klose spielte in der Mitte, Thomas Müller rückte ein Stück weiter nach rechts, während Özil ein wenig auf der linken Seite versauerte.

Bastian Schweinsteiger spielte ebenfalls von Beginn an und lieferte eine bärenstarke Leistung ab. Es war ein schnelles und intensives Spiel, auch als sich der Spielausgang bei Konkurrenz abzeichnete: Portugals Führung bedeutete auch für die USA das Weiterkommen. Die deutsche Abwehr zeigte sich im Gegensatz zum Ghana-Spiel gefestigt. Vieles wurde bereits im Mittelfeld vereitelt. Von den „Klinsmännern“ ging selten Gefahr aus, während die deutsche Mannschaft einige vielversprechende Angriffe nicht konsequent zu Ende spielte.

Eine Baustelle im deutschen Team wurde bisher von Löw ignoriert oder übersehen: Philipp Lahm. Der Kapitän stellt in seiner aktuellen Form eine Schwächung dar. Lahm spielt ohne Tempowechsel stets im gleichen Gang und bringt nach vorne zu wenig Schwung und außer den üblichen Sicherheitspässen kaum Impulse. Abgesehen von diesen Punkten muss man der gesamten Mannschaft eine überdurchschnittliche Leistung attestieren. Die deutsche Mannschaft trifft im Achtelfinale in Porto Alegre am kommenden Montag um 22 Uhr (MESZ) auf den Zweiten der Gruppe H. Das ist aktuell Algerien.