DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 25.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bischof Mixa zur Fastenzeit

Fasten – ein geistliches Mittel gegen Egoismus und Lieblosigkeit

Am morgigen Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit, die bis Ostern dauert und auf die Auferstehung Jesu Christi vorbereiten soll. Für den Bischof von Augsburg, Dr. Walter Mixa, ist Fasten “ein geistliches Mittel gegen eine egoistische Lebenshaltung, es öffnet die Seele für die Liebe Gottes”.

Nach christlicher Tradition bedeutet Fasten, seinen Konsum an Nahrung, Schlaf und Vergnügungen auf das Nötige zu beschränken. Während der Fastenzeit sollte jeder Christ im Alter zwischen 14 und 60 Jahren fasten, sofern er gesund, nicht schwanger ist oder stillt, nicht auf Reisen oder bei jemandem zu Gast ist. Erlaubt ist, die eingeschränkte Aufnahme fester Nahrung durch gehaltvolle Getränke zu kompensieren. Nach dem Motto “Flüssiges bricht Fasten nicht” erfreuen sich deshalb in der Fastenzeit – mit päpstlichem Segen – seit 400 Jahren Starkbiere großer Beliebtheit.