DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 25.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

„Bill of rights“ in der Neuen Stadtbücherei

Mit einer Ausstellung ist das Schulverweigererprojekt „Schule in der Werkstatt“ nun schon zum dritten Mal zu Gast in der „Neuen Stadtbücherei“. Schüler der „Schule in der Werkstatt“ bauten mit einer M-Klasse der Kapellenschule und zusammen mit dem Künstler Gerhard Fauser und ihrem Lehrer Uli Lüttringhaus ein spielbares Leuchtobjekt.

Wenn der Würfel passt, dann leuchtet er: Die „Bill of Rights“ in der Stadtbücherei.

Wenn der Würfel passt, dann leuchtet er: Die „Bill of Rights“ in der Stadtbücherei.


Zur Ausstellungseröffnung lagen 47 Holzwürfel, auf deren Deckplatte Buchstaben stehen, in der Lese­werk­statt verstreut. Die Schüler sollen diese sortieren. Denn das Ziel des Spieles ist es, sechs zentrale Begriffe der Menschen­rechte zu erraten. Daher auch der Titel, „Bill of rights“. Erschwerend kommt hinzu, dass die Begriffe in unter­schiedlichen Sprachen geschrieben sind. Wenn die Schüler aber den richtigen Platz für den Buchstaben gefunden haben, leuchten diese auf.

Für den 14-jährigen Ilhan aus der „Schule in der Werkstatt“ ist es schon die zweite Ausstellungseröffnung. Der Schüler genießt es, wenn er sein Kunstwerk der Öffentlichkeit vorstellt: „Schließlich haben wir fast ein halbes Jahr daran gearbeitet. Wir haben gesägt, gehämmert, gebohrt und geschliffen. Wir haben auch gelernt elektronische Bauteile zu löten.“ Nachdem das Kunstwerk fertig gebaut ist, können die Klassen noch an einer Rallye zum Thema Menschenrechte teilnehmen. „Es war uns bei der Entwicklung der Rallye wichtig, dass die Schüler die Neue Stadtbücherei kennenlernen und gleichzeitig das Thema Menschenrechte vertiefen.“ meint Annette Hoegg von der Stadtbücherei in Ihrer Einführungsrede.

Das Projekt wurde vom Förderprogramm „Toleranz fördern – Kompetenzen stärken“ der Bundesregierung unterstützt. In den nächsten zwei Wochen können weitere Klassen das Kunstwerk und die Rallye bespielen. „Eine wichtige Aufgabe kommt auf uns noch nach der Ausstellung zu“, erklären Gerhard Fauser und Uli Lüttringhaus: „Die Leuchtobjekte werden danach in Schulen des Augsburger Nordwesten aufgehängt. So werden auch weiterhin die Schüler an die Menschenrechte erinnert.“

Anmeldung zur Rallye und weitere Informationen:

Annette Högg (Jugendabteilung relax)

Telefon: 0821 324 2713

E-mail: relax@augsburg.de