DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 04.08.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bilanzpressekonferenz: WBG wächst kontinuierlich

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, Aufsichtsratsvorsitzender der WBG-Unternehmensgruppe, trug gestern im Sanierungsgebiet Herrenbach die vorläufigen Bilanzzahlen für 2008 und das neue Investitionsprogramm 2009 der stadteigenen WBG vor.

Die Bilanzsumme der städtischen Wohnungsbaugesellschaft WBG beträgt im Jahr 2008 voraussichtlich 360 Mio. Euro, eine Steigerung von 4,2% gegenüber dem Vorjahr. Damit setzt die WBG ihr kontinuierliches Wachstum wie in den vergangenen Jahren fort. Der Jahresüberschuss 2008 beträgt 905.000 Euro, nach 896.000 Euro im Vorjahr.

Hauptgeschäft der WBG ist der Wohnungsbau, auch wenn das Engagement in der Stadtentwicklung (Bücherei, Konversionsflächen Sheridan, Reese-Kaserne, Neubau der Messehalle) in der Wahrnehmung oft im Vordergrund steht. 10.000 Wohnungen hat die WBG im Bestand, davon 5.000 Sozialwohnungen und 5.000 frei finanzierte. Die Akzeptanz der WBG am Augsburger Wohnungsmarkt ist hoch, die Fluktuation gering. Sie liegt etwa bei 8%, ein WBG-Mieter bleibt also im Schnitt 12 Jahre. Nur 16 der 10.000 Wohnungen standen zum Jahreswechsel leer.

Nach wie vor ist die WBG preisgünstigster Vermieter in Augsburg mit einer Durchschnittsmiete von 4,50 Euro pro qm Wohnfläche (siehe Grafik). Die öffentlichen Betriebskosten betragen durchschnittlich 1,30 Euro pro qm und Monat, die Heizkosten sind von € 0,92 je qm im Jahr 2007 auf € 1,06 im Jahr 2008 angestiegen. Die Heizkosten-Nachzahlungen fallen allerdings mit weniger als 100 Euro gering aus. Sorgen bereiten die erstmals wieder steigenden Mietrückstände. Hier spiegelt sich laut OB Gribl bereits die Wirtschaftskrise wieder.

Für 2009 ist das größte Energieeinsparprogramm in der Unternehmensgeschichte geplant. Rund 35 Millionen Euro werden in 470 Bestandswohnungen investiert. Hauptprojekt ist die Revitalisierung des Hochfeldes mit 125 Wohnungen und die Modernisierung mehrerer Wohnanlagen im Herrenbach, wo die WBG 400 Wohnungen hat. Dadurch können bei diesen Objekten jährlich bis zu 70% der Heizkosten und insgesamt 1,8 Mio. cbm CO2 eingespart werden.

Die WBG hat mit Hilfe des Wohnungs- und Stiftungsamtes der Stadt bereits im Dezember 2008 in Erwartung des auszuweitenden Konjunkturprogrammes alle Förderanträge gestellt. Am 7. Januar kam die Zusage des Freistaates, dass 11 Mio. von den insgesamt 30 Mio. Euro, die als Sonderprogramm für ganz Bayern zur Verfügung stehen, allein die WBG bekommt. Dank der Zuschüsse werden die Wohnungen im modernisierten und energetisch optimierten Zustand erschwinglich bleiben und im Regelfall nicht mehr als € 5,40/qm kosten.

Grafik: Wohnraummieten in Augsburg