DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 29.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bibliothek des 21. Jahrhunderts – eAusleihe bei der Stadtbücherei startet

In zwei Tagen schließt die alte Stadtbücherei ihre Pforten. Damit Leseratten bis zur Eröffnung der neuen Bibliothek am 20. Juni nicht ganz auf Bücher und Medien verzichten müssen, startet ab sofort die Online-Bibliothek – die eAusleihe.

Die eAusleihe ist in Deutschland erst seit knapp zwei Jahren möglich. 70 elektronische Büchereien gibt es. Jetzt gehört auch Augsburg dazu. Ermöglicht wurde das neue Angebot durch die finanzielle Unterstützung der Stadtsparkasse Augsburg in Höhe von 400.000 Euro. Knapp 50.000 Euro davon flossen in die technische Umsetzung und den Grundbestand an Medien der eAusleihe.

In den Räumen der Stadtsparkasse fand gestern auch der erste elektronische Ausleihvorgang statt. Für Kulturreferent Peter Grab hatte die Live-Vorführung Symbolcharakter: „Sie zeigt, dass die eAusleihe von außerhalb funktioniert“. Rolf Settelmeier, Vorstandschef der Stadtsparkasse, erhielt den ersten Ausweis der neuen Bibliothek, Grundvoraussetzung für die eAusleihe. Darüber hinaus ist nur ein schneller Internetzugang nötig.

Die Auswahl an digitalen Medieneinheiten ist derzeit noch begrenzt. 8.000 stehen in der eAusleihe zur Verfügung, hiervon rund 4.800 klassische Musiktitel. Zum Vergleich: Die Stadtbibliothek hat derzeit 230.000 konventionelle Medieneinheiten. Elektronisch ausleihbar sind eBooks, ePaper, eAudios, eMusik und eVideos. Zu den ePapers zählen Zeitschriften wie der Spiegel und Tageszeitungen.

Digital Rights Management verhindert doppeltes Verleihen

Martina Kein, Mitarbeiterin der Stadtbibliothek, Vorstandschef Rolf Settelmeier und Manfred Lutzenberger, Leiter der Stadtbibliothek bei der Premiere


Vorteil gegenüber den konventionellen Medien: Das Angebot steht rund um die Uhr zur Verfügung. Eine komplette Ausgabe des Spiegel lässt sich in einer Minute herunterladen. Bei Hörbüchern oder Videos dauert der Download deutlich länger. Ein weiterer Vorteil: Um die Rückgabe muss man sich – anders als bei konventionellen Medien – nicht kümmern. Nach einer von der Bibliothek festgelegten Ausleihdauer – für den Spiegel derzeit ein Tag – werden die heruntergeladenen Dokumente durch ein DRM-System unbrauchbar (DRM = Digital Rights Management) und gelten als zurückgegeben. Erst nach Ablauf der Frist kann der nächste Benutzer das Medium ausleihen. Doppeltes Verleihen ist aus Urheberrechtsgründen nicht gestattet: Die Anzahl der ausleihbaren Exemplare ist auf die Zahl der von der Bibliothek erworbenen Lizenzen beschränkt.

Die 24-Stunden-Bücherei ist im Internet erreichbar unter www.stadtbuecherei.augsburg.de (dort auf eAusleihe klicken).