Grenzgänger
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 23.02.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

Beschädigungsserie gegen Büro der Linken

Am Samstag Abend wurden die Polizei und der Vorstand der Augsburger Linken über einen lauten Knall im Bereich der Geschäftsstelle „Linksbüro“ informiert.

Unbekannte hatten offenbar explosive Mittel im Briefkasten gezündet. „Wie sich diese Tat genau zugetragen hat, können wir momentan nicht sagen, da die Polizei noch ermittelt. Wie es aussieht, wurden aber explosive Mittel eingesetzt. Das ist schon eine neue Stufe der Gewalt und besorgt uns“, so der Kreisvorsitzende der Linken Frederik Hintermayr. – Es handelt sich dabei nicht um die erste Tat dieser Art. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Susanne Ferschl, unterhält seit Anfang des Jahres ein Bürgerbüro im „Linksbüro“ und ergänzt: „Diese Taten sind ein Angriff auf Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Sie müssen jetzt schnell aufgeklärt werden.“



Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche