DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 25.11.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Bahnhalt an der Fußballarena: Freie Wähler kämpfen für die Fans

Eine Gruppe von Mandatsträgern der Freien Wähler erinnert Staatsminister Martin Zeil an seine 17 Monate zurückliegende Zusage, nach dem Aufstieg des FCA das Thema Bahnhalt am Stadion neu verhandeln zu wollen.

Im Augsburger Kreistag wurde der für Verkehr und Infrastruktur zuständige FDP-Minister seinerzeit vom stellvertretenden Augsburger Landrat Johann Häusler (FW) mit der Forderung nach einer Bahnhaltestelle an der Augsburger Fußballarena konfrontiert. Hintergrund war die bis heute bestehende Verkehrssituation, welche via Zug anreisende Fans aus dem Süden zwingt, das Stadion zunächst auf den etwa 500 Meter entfernten Gleisen zu passieren, um anschließend von der Innenstadt aus mittels Straßenbahnen wieder dorthin zu gelangen. „In anderen vergleichbaren Situationen in Bayern wäre dieses Chaos nicht vorstellbar“, so Häusler damals.

„Der FC Augsburg hat seinen Beitrag geleistet“

Die nach 17 Monaten noch immer unveränderte Situation genauso wie Zeils Aussage gegenüber dem Augsburger Kreistag vor Augen, er wolle „kein Verkehrsminister der leeren Versprechungen sein“, stößt die Geduld der Freien Wähler nun an ihre Grenzen. „Der FC Augsburg hat seinen Beitrag in grandioser Weise geleistet – nun ist es an der Staatsregierung zu handeln“, so der Fraktionsvorsitzende der Freien im Augsburger Kreistag, Bernhard Hannemann vor wenigen Tagen.

Auf einem Ortstermin, an dem FW-Stadtrat Rainer Schönberg über verschiedene Optionen zur technischen Umsetzung aufklärte, verlieh eine Delegation aus Kreis- und Stadträten ihrer Forderung Gewicht. Auch der Vizechef der Freien im Bayerischen Landtag, MdL Bernhard Pohl, war eigens nach Augsburg gekommen, um sich vor Ort ein Bild der Situation zu machen und das Anliegen der regionalen Mandatsträger anschließend im Landesparlament zu platzieren. Aspekte des Klimaschutzes führte der stellv. Bezirksvorsitzende der schwäbischen Freien Wähler, Fabian Mehring ins Feld: Ganzheitlich betrachtet entstehe ein geradezu schizophrener Eindruck, wenn einerseits die 1. Augsburger Klimaschutzkonferenz durchgeführt werde und andererseits zehntausende Menschen dazu gezwungen würden, sinnlos im Kreis zu fahren.

Ortstermin, v.l.n.r.: Rainer Schönberg, Johann Häusler, Fabian Mehring, Eliane Schönberg, MdL Bernhard Pohl, Bernhard Hannemann, FW-Landesjustiziarin Petra Wengert, Stellv. Landrat Dieter Wegerer, Alfred Hammel, Rainer Naumann