Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Ausstellung: Das Grafische Kabinett zeigt Emil Stumpp

Dem Schaffen des Künstlers und einst legendären Pressezeichners Emil Stumpp (1886-1941) widmen die Kunstsammlungen Augsburg in Kooperation mit der Siftung Deutsches Zeitungsmuseum eine sehenswerte Sonderausstellung unter dem Motto „Pazifist und Chronist seiner Zeit“.

Emil Stumpp: Bertolt Brecht, Lithografie, 1925 Foto: Stiftung Deutsches ZeitungsmuseumEmil Stumpp porträtierte als „rasender Zeichner“ zahlreiche Personen der Zeitgeschichte wie Käthe Kollwitz, Franklin D. Roosevelt oder Albert Einstein. Im Grafischen Kabinett sind nun einige dieser Zeichnungen zu erleben, was wörtlich zu verstehen ist: Emil Stumpp gelingt das Kunststück, in wenigen Kohlestrichen einen Hauch der Seele seines Gegenübers einzufangen. Mal kontrastreich und dunkel, mal zärtlich angedeutet wie bei Käthe Kollwitz. Besonders eindrucksvoll sein Selbstporträt, das einen ebenso scharf beobachtenden, wie einfühlsamen Menschen verrät. Sein Einsatz an der Front des Ersten Weltkrieges hatte Stumpp zu einem überzeugten Verteidiger von Frieden und Demokratie werden lassen. Schwerpunkt seines Schaffens waren deshalb Porträts von Pazifisten. Aber auch Gewalttäter brachte er zu Papier. Stumpps 1933 veröffentlichte Wiedergabe des Reichskanzlers Hitler ist tatsächlich zum Lachen und hatte ein Berufsverbot zur Folge.

Fortan musste er seine Familie mühsam mit anderweitigen Aufträgen über Wasser halten. Originalausgaben des Dortmunder Generalanzeigers, worin die Diktatorenkarikatur abgedruckt war, komplettieren die Ausstellung. Die linksliberal-pazifistische Zeitung wurde von der NSDAP gewaltsam übernommen, Redakteure enteignet. Emil Stumpp letztendlich starb verraten und entkräftet 1941 in NS-Haft. Die Kunstsammlungen Augsburg und die Stiftung Deutsches Zeitungsmuseum erinnern an diesen bemerkenswerten Menschen, den der Dichter Ernst Wiechert als einen „der wenigen Furchtlosen“ bezeichnete, „die wir in unserem Lande in den Zeiten der Furcht haben“.

„Der Pressezeichner Emil Stumpp – Pazifist & Chronist seiner Zeit“ Ausstellung im Grafischen Kabinett des Schaezlerpalais Maximilianstraße 46, 86150 Augsburg 21. Juli bis 12. November 2017, Di-So 10-17 Uhr Eintritt frei —- Zeichnung von Emil Stumpp: Bertolt Brecht, Lithografie, 1925 / Foto: Stiftung Deutsches Zeitungsmuseum



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros