DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 21.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Augsburger Torflut gegen schwimmende VfB-Abwehr

Im Duell der Kellerkinder erzielte der FCA am 13. Spieltag gegen den VfB Stuttgart einen überzeugenden Sieg. Der 4:0 Kantersieg in der mit 54.925 Zuschauern nicht ausverkauften Mercedes-Benz-Arena markiert den ersten Auswärtserfolg des FCA in dieser Saison und zudem den höchsten Sieg seit der Zugehörigkeit zur 1. Bundesliga. Nach Toren von Alexander Esswein (11. Minute), Timo Baumgartl (17. Minute – Eigentor), Jan-Ingwer Callsen- Bracker (36. Minute) und Ja-Cheol Koo (54. Minute) gab die Weinzierl Truppe zumindest bis Sonntag die Rote Laterne ab und konnte den Abstand auf einen Nichtabstiegsplatz auf zwei Punkte verkürzen.

Von Udo Legner

Nach den Anschlägen in Paris war Sicherheit groß geschrieben – selbst die Journalisten mussten sich einer strengen Einlasskontrolle unterziehen. Mit viertelstündiger Verspätung und nach einer Schweigeminute pfiff der Unparteiische Sascha Stegmann aus Hamburg das Süd-Derby an.

Gegenüber dem letzten Bundesligaspiel gegen Bremen stand Alexander Esswein für Ji in der Startelf. Beide Teams agierten in einem 4-2-3-1 System und die Anfangsphase des Spiels war von Sicherheitsfußball geprägt.

Im strömenden Regen hatte der VfB Stuttgart nach vier Minuten die erste Chance, doch der Kopfball von VfB-Goalgetter Daniel Didavi wurde von FCA-Keeper Hitz mühelos pariert. Fast im Gegenzug die erste Torchance für die Augsburger, aber Caiubys Schuss vom linken Strafraumeck ging weit über das Tor von VfB-Schlussmann Odisseas Vlachodimos.

Doch in der 11. Minute ist es soweit: Mit einem genialen Pass in die Schnittstelle spielt Bobadilla Alexander Esswein frei, der keine Mühe hat, den Ball zur 1:0 Führung für den FCA einzuschieben. In der Folge erhöhte der FC Augsburg den Druck und kam durch Raul Bobadilla zu zwei weiteren Chancen (13. und 15. Minute). Bereits in der 17. Minute die 2:0 Führung für den FCA: Nach einer Ecke zieht Esswein von der Strafraumgrenze ab. Sein Schuss wird von VfB-Verteidiger Timo Baumgartl abgefälscht und landet unhaltbar im Stuttgarter Tor. Nach den beiden Toren war der VfB bis ins Mark verunsichert. Ungenau im Spielaufbau und überhastet im Umschaltspiel waren die Stuttgarter Schwaben nur bei Ecken und Freistößen gefährlich. Sprechchöre der FCA Fans und Pfiffe der VfB Anhänger waren die Reaktionen auf das Chancenplus des FCA und den desolaten Auftritt der VfB-Elf Mitte der ersten Halbzeit.

Nach 25 Minuten hatte VfB-Coach Alexander Zorniger genug vom Trauerspiel des völlig indisponierten Innenverteidigers Toni Sunjic und brachte mit Jan Kliment einen Offensivspieler. Doch abgesehen von einem weiteren Distanzschuss von Daniel Didavi kam der VfB zu keiner nennenswerten Torchance. Auf der Gegenseite gelang Jan-Ingwer Callsen-Bracker nach einem Eckball die 3:0 Führung für den FCA (36. Minute). Callsen-Bracker setzte sich im Kopfballduell gegen drei Stuttgarter Verteidiger durch. In den verbleibenden Minuten bis zur Halbzeitpause hatte der FCA wenig Mühe, die Angriffsversuche des VfB abzublocken.

Fazit zur Halbzeit: Die Führung des FCA  ist gegen die harm- und einfalllose Stuttgarter Elf auch in dieser Höhen absolut verdient. Nach Wiederanpfiff setzte der VfB alles auf eine Karte und kam durch Timo Baumgartl und Filip Kostic auch gleich zu Torchancen. Doch diese kurze Drangperiode der Stuttgarter wurde von einem klasse Augsburger Konter jäh beendet. Wieder ist es Bobadilla, der mit brillantem Pass Ja-Cheol Koo frei spielt, dessen Torschuss zum 4:0 den VfB-Coach noch zorniger dreinblicken lässt und den Stuttgartern den endgültigen Knockout versetzt.

Tabelle nach den Samstagsspielen

Tabelle nach den Samstagsspielen


Der Rest der Partie ist schnell erzählt: Die Augsburger mussten nicht mehr (Angesichts der anstehenden Partie gegen Bilbao war Schonung angesagt), die Stuttgarter konnten nicht mehr. FCA Trainer Markus Weinzierl ließ Dong-Won Ji (61. Minute für Raul Bobadilla),  Jan Moravec (74. Minute für Ja-Cheol Koo) und Halil Altintop (85. Minute für Dominik Kohr) noch etwas Spielpraxis sammeln und konnte mit seinem Team einen Big Point im Abstiegskampf verbuchen. Bereits am Donnerstag trifft der FCA in der Europaliga auf den FC Bilbao (19 Uhr), bevor es am nächsten Sonntag im nächsten Bundesliga-Heimspiel gegen die Wölfe aus Wolfsburg geht.



FCA:


Marwin Hitz – Paul Verhaegh, Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Ragnar Klavan, Philipp Max – Dominik Kohr, Daniel Baier – Alexander Esswein, Ja-Cheol Koo, Caiuby – Raul Bobadilla.

Tore:

0:1 Esswein (11.)

0:2 Baumgartl (17., Eigentor)

0:3 Callsen-Bracker (36.)

0:4 Koo (54.)

Einwechslungen:

61. Minute Dong-Won Ji für Raul Bobadilla

74. Minute Jan Moravec für Ja-Cheol Koo

85. Minute Halil Altintop für Dominik Kohr