DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 20.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Augsburger ist Bundes­vorsitzender einer neuen Partei

Der Augsburger Verwaltungsbeamte Roland Wegner, vielen bekannt als Weltrekordler im Rückwärtslauf, ist Vorsitzender der neu gegründeten V-Partei, der “Partei für Veränderung, Vegetarier und Veganer”.

Roland Wegner, Mitgründer der V-Partei (Bild: Screenshot Facebook)

Roland Wegner, Mitgründer und Vorsitzender der V-Partei (Bild: Screenshot Facebook)


Die Partei, deren Bundes­geschäfts­stelle ebenfalls in Augsburg ist, wurde am 30. April 2016 im Rahmen der VeggieWorld-Messe in München ins Leben gerufen. Wegners Stellvertreter sind Heike Rudolf, David Ekwe-Ebobisse und Michael Kneifel. Der bekannte Berliner Journalist und Radio­moderator Michael Kiesewetter übernahm den Posten des Bundes­pressesprechers. Zur jugend­politischen Sprecherin wurde Kickbox­weltmeisterin Cheyenne Hanson gewählt.

Die V-Partei, die sich als neue Bürger- und Dialogpartei sieht und 2017 zur Bundestagswahl antreten will, hat sich gesunde Ernährung zum Hauptthema gemacht. Darüber hinaus will sie sich aber auch für einen breiten Mix an Forderungen einsetzen, die das gesamte politische Spektrum von AfD bis Grün widerspiegeln: So soll es Volksbegehren auf Bundesebene geben und einen gerechteren Rundfunkbeitrag. Die Zeitumstellung soll abgeschafft und TTIP verhindert werden. Beim Tierschutz geht die V-Partei über den Ausbau der Rechts­staatlichkeit für Tierrechte bis hin zum Verbot von Schlachtungen. Das Ende der Atomkraft steht ebenso auf der Agenda der neu gegründeten Partei wie die Förderung der Elektro- und Fahrrad­mobilität. Zudem soll ein dauerhaftes Schulfach Ernährung mit von industriellen Interessen unabhängigen Inhalten etabliert werden. Auch die Machbarkeit eines gerechten Grundeinkommens will die V-Partei prüfen.

Mehr Informationen gibt es auf der noch im Aufbau befindlichen Webseite v-partei.de und einem umfangreichen Facebook-Auftritt.