DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Sonntag, 05.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Augsburg jubelt, Düsseldorf weint

Nach einer atemberaubenden Rückrunde konnte sich der FC Augsburg am letzten Spieltag der Fußballbundesliga auf den ersten Nichtabstiegsplatz retten. Mit einem 3:1 Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth in der heimischen SGL-Arena ließ der FCA neben den Fürthern, die TSG 1899 Hoffenheim und Fortuna Düsseldorf hinter sich. Die Tore erzielten Tobias Werner (30.), Jan-Ingwer Callsen-Bracker (55.), Dong-Won Ji (75.) für den FCA und Florian Trinks (62.) für Fürth.

Die Sensation des 34. Spieltags stellt der 2:1 Sieg der Hoffenheimer in Dortmund dar. Dieser Auswärtssieg der Hoffenheimer besiegelte endgültig den den direkten Abstieg der Düsseldorfer Fortuna, die in der Rückrunde nur 9 Punkte erzielte und nach ihrer 3:0 Niederlage in Hannover bittere Tränen weinte. Eine weitere Sensation ist der 5. Platz des SC Freiburg, der gegen Schalke 04 das direkte Finale um den Qualifikationsplatz zur Champions League mit 1:2 verlor. Eine weitere Überraschung in der mit Überraschungen gesegneten Saison: Mit Frankfurt und Freiburg haben sich zwei Teams für die Euopa League qualifiziert, die im Vorfeld der 50. Bundesligasaison als Abstiegskandidaten gehandelt wurden. Noch ein Wort zur möglich gewordenen Rettung der Hoffenheimer: Dümmer als sich die Dortmunder in ihrem letzten Spiel vor dem Champions League Finale angestellt haben, geht es kaum noch. Hoffenheim hat sich nicht in letzter Sekunde gerettet, sondern ist von einer desolat spielenden Dortmunder Mannschaft gerettet worden. Ein weiterer Schmerz für Düsseldorf ist der Umstand, dass die Mannschaft von Norbert Meier nur ein einziges Mal auf einem Abstiegsplatz stand, nämlich dann, als dieser Platz bedeutsam wurde: heute, am Ende des 34. Spieltages.