DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 21.07.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Augsburg feiert: FCA in der Ersten Bundesliga!

Nach einem hochdramatischen Spiel gewann der FCA gegen den FSV Frankfurt mit 2:1 und gehört somit zur Top-Elite des deutschen Profi-Fußballs. Der FC Augsburg ist in der kommenden Saison der 51. Verein, der im Konzert der Ersten Bundesliga (seit 1963) mitspielen darf.

Von Siegfried Zagler

Die erste Überraschung gab es vor dem Anpfiff: FCA-Trainer Jos Luhukay vertraute der gleichen Startelf, die in Cottbus ein Unentschieden erkämpfte. Die Atmosphäre in der ausverkauften impuls arena war sensationell, erhielt aber nach drei Minuten einen schnell vorüber gehenden Dämpfer, als nach grobem Fehler von Gibril Sankoh Frankfurts Sascha Mölders von Uwe Möhrle nur mittels Notbremse im Strafraum gestoppt werden konnte. Riesenglück für Augsburg, dass Schiedsrichter Robert Kempter Möhrle nur mit Gelb bestrafte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jürgen Gjasula sicher. Diese kalte Dusche nahm der Augsburger Offensivabteilung kurzzeitig den Schwung. Bei idealem Fußballwetter entwickelte das Angriffsspiel der Augsburger zunehmend Struktur, indem beide Flügel in das Offensivspiel eingebunden wurden. In der 13. Minute stimmte bei einem Thurk-Kopfball das Timing nicht, doch eine Minute später netzte der Augsburger Sturmführer nach einer schönen Kombination über Bellinghausen und Rafael gekonnt ein. – Nach dem Ausgleich schien der Führungstreffer für die Augsburger nur eine Frage der Zeit. Die Frankfurter wurden in deren Hälfte eingeschnürt und fanden kaum noch Raum für Entlastungsangriffe. Der FCA generierte Torchancen im Fünfminutentakt, doch der Führungstreffer wollte vor der Pause nicht fallen.

Jentzsch hielt den FCA auf Aufstiegskurs

Seit Sonntag, den 8. Mai Realität: Der FCA macht Augsburg zur Bundesligastadt

Seit Sonntag, den 8. Mai Realität: Der FCA macht Augsburg zur Bundesligastadt


Kurz nach Wiederanpfiff vergab Michael Thurk eine weitere Großchance.  Vom großartigen Publikum angetrieben griff der FCA unermüdlich an. Die Frankfurter verteidigten konsequenter als in Halbzeit eins, ohne dabei Beton anzurühren. Sie hielten fair dagegen, spielten Fußball, suchten ihre Chancen und hätten – abermals nach einem Sankoh-Schnitzer – in der 64. Minute erneut die Führung erzielen können, hätte Sascha Mölders seine Großchance freistehend vor Simon Jentzsch verwerten können. Jentzsch hielt den Ball fest und den FCA auf Aufstiegskurs. Jan-Ingwer Callsen-Brackers Kopfball wurde von einem Frankfurter Feldspieler von der Linie gekratzt (73.). Langsam lief den Augsburgern die Zeit davon. Dem FCA gelang es in der Schlussphase der Partie zwar immer wieder, Bälle in den gegnerischen Strafraum zu schlagen, doch vieles war auf Zufall gebaut. Wie auch der vielumjubelte Siegtreffer Stephan Hains nach einer Thurk-Ecke aus dem Getümmel heraus. In Osnabrück schoss der VfL Bochum in letzter Sekunde die Siegtreffer, doch das interessierte nach dem Abpfiff exakt um 15 Uhr 18 in Augsburg nicht die Bohne. Am kommenden Wochenende spielt die Augsburger Aufstiegsmannschaft bei Hertha BSC im ausverkauften Olympiastadion (Sonntag, 13.30 Uhr). Dank des hochverdienten FCA-Sieges ein Spiel zum Genießen.

FCA: S. Jentzsch, – P. Verhaegh, G. Sankoh, U. Möhrle, M. De Jong, – M. Ndjeng, L. Sinkiewicz, J. Callsen–Bracker, A. Bellinghausen, – M. Thurk, N. Rafael.

Eingewechselt: T. Oehrl (30.); M. Leitner (70.); S. Hain (78.).

Ausgewechselt: N. Rafael (30.); M. Ndjeng (70.); L. Sinkiewicz (78.).

Auswechselbank: I. Traoré; A. Sinkala; D. Brinkmann; M. Amsif.

Tore:

0:1 Jürgen Gjasula (03.)

1:1 Michael Thurk (14.)

2:1 Stephan Hain (85.)