DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 25.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

“Architekturfilm und Jazz” erinnert an Eileen Gray

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe “Architekturfilm und Jazz” im Thalia Kino am Obstmarkt zeigt das Architekturforum am Montag den 7. Mai 2012 um 19 Uhr den Film “Eileen Gray – Einladung zur Reise”.



“Ein Haus ist keine Maschine, in der man lebt. Es ist so etwas wie eine „Muschel“ des Menschen – sein Ausgreifen in die Umwelt, seine Emanation” – Eileen Gray wurde am 9. August 1878 in Irland geboren und starb dort am 31.Oktober 1976. Sie war eine irische Innenarchitektin und gehört zu den wichtigsten Designerinnen des frühen 20. Jahrhunderts. Ihre Karriere begann mit Entwürfen von exklusiven Lackmöbeln. Ab 1925 realisierte sie an der französischen Riviera ihr erstes Haus, das E.1027, nach dessen Bau sie außerhalb von Fachkreisen in Vergessenheit geriet. Erst im ausklingenden 20. Jahrhundert wurde ihr Werk wiederentdeckt und ihre bedeutende Leistung für die Designmoderne gewürdigt.

Nach dem Film gegen 21 Uhr spielen Alexandrina Simeon und Daniel Mark Eberhard im Kaffeehaus im Thalia auf. In Duo-Besetzung interpretieren die beiden Künstler bekannte Jazz-Klassiker, Pop- und Soul-Titel sowie eigene Kompositionen in einem individuellen und auch außergewöhnlichen Gewand. Ein Klangerlebnis voller Farben, Leichtigkeit und musikalischer Leidenschaft – Stimme und Klavier pur!

“Eileen Gray – Einladung zur Reise”

7. Mai 2012 um 19 Uhr

Thalia Kino am Obstmarkt

Eintritt: Film 5 Euro, Jazz frei