DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 23.01.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

Amnesty International: Jugendreferentin für den Bezirk Schwaben

Mit Felicitas Weileder bekommt Amnesty International für den Bezirk Schwaben erstmals eine eigene Jugendreferentin.

Weileder wurde im Oktober von den Amnesty-Gruppen im Bezirk Augsburg ins Amt gewählt. Sie wird künftig Ansprechpartnerin für Lehrer und Schüler sein, die sich für die Jugendarbeit bei Amnesty International interessieren. Außerdem möchte sie die bestehenden Jugendgruppen im Bezirk besser vernetzen.

Felicitas Weileder

Felicitas Weileder


Die 18-jährige Schülerin ist seit 2006 aktiv bei Amnesty International. Die gebürtige Kemptenerin ist in Kaufbeuren aufgewachsen, geht dort auf das Jakob-Brucker-Gymnasium und wird im Frühjahr 2011 ihr Abitur machen. Ihr Interesse für Amnesty International wurde durch den Fall eines Jugendlichen aus Russland geweckt, den die Menschenrechtsorganisation bei einem Kinderkulturtag an ihrer Schule vorgestellt hatte. Das Schicksal des Jugendlichen, dem wegen eines Diebstahls die Arme abgehackt werden sollten, bewegte die damalige Fünftklässlerin so stark, dass sie anfing, sich regelmäßig bei der ai-Aktion „Briefe gegen das Vergessen“ zu beteiligen. Zwei Jahre später, im Oktober 2006, gründete sie an ihrer Schule zusammen mit drei Mitschülern eine Jugendgruppe mit den Arbeitsschwerpunkten Todesstrafe, Frauenrechte sowie Menschenrechtsverletzungen an Kindern und Jugendlichen.