DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Samstag, 04.12.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Amerika-Ausstellung an der Uni Augsburg verlängert

Die Ausstellung „African American Civil Rights and Germany“ ist noch bis zum 8. September im Präsidiumsgebäude der Universität Augsburg zu sehen.



Bis zum Abzug der letzten Truppen im Jahr 1998 war Augsburg einer der bedeutendsten amerikanischen Militärstandorte in Bayern. Ein halbes Jahrhundert lang waren amerikanische Soldaten und ihre Familien Teil des Augsburger Lebens. „African American Civil Rights and Germany“ – eine Wanderausstellung des Deutschen Historischen Instituts Washington – ermöglicht einen insofern für Augsburgerinnen und Augsburger besonders interessanten Einblick in ein spannendes deutsch-amerikanisches Thema. Sie erzählt primär anhand von Fotos die Geschichte afroamerikanischer Soldaten, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland stationiert waren, um dann nach ihrer Rückkehr in die USA aufgrund ihrer Deutschlanderfahrung die amerikanische Bürgerrechtsbewegung der 1960er Jahre maßgeblich zu beeinflussen.

Die Laufzeit der Ausstellung, die seit Mitte Juli im Präsidiumsgebäude der Universität Augsburg präsentiert wird und am 15. August enden sollte, ist bis zum 8. September 2010 verlängert worden. Die Ausstellung wurde von Prof. Dr. Philipp Gassert an die Universität Augsburg geholt und am 15. Juli im Rahmen des ersten von Gassert und Kollegen veranstalteten Amerika-Tags der Universität Augsburg eröffnet.

„African American Civil Rights and Germany –

Die Amerikanische Bürgerrechtsbewegung und Deutschland“

Senatssaal-Foyer des Präsidiumsgebäudes,

Universitätsstraße 2, Gebäude A, 2. Stock

bis 8. September 2010

Mo-Do 8-17 Uhr, Fr 8-16 Uhr

Führungen auf Anfrage:

Prof. Dr. Philipp Gassert

Telefon 0821/598-5547

philipp.gassert(ät)phil.uni-augsburg.de