DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 17.09.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Alphabet an der Uni

Der AStA Augsburg und das Bildungsbündnis Augsburg veranstalten eine einmalige Filmvorführung von „Alphabet – Angst oder Liebe“ von Erwin Wagenhofer mit anschließender Diskussion. Dabei werden auch auch lokale Bildungs-Initiativen in und um Augsburger Schulen vorgestellt. Die Vorführung findet am Mittwoch, den 15. April an der Universität Augsburg im Hörsaal 1 statt. Beginn: 18 Uhr.



“Mit erschreckender Deutlichkeit wird sichtbar, dass uns die Grenzen unseres Denkens von Kindheit an zu eng gesteckt wurden. Egal, welche Schule wir besucht haben, bewegen wir uns in Denkmustern, die aus der Frühzeit der Industrialisierung stammen, als es darum ging, die Menschen zu gut funktionierenden Rädchen einer arbeitsteiligen Produktionsgesellschaft auszubilden. Die Lehrinhalte haben sich seither stark verändert und die Schule ist auch kein Ort des autoritären Drills mehr. Doch die Fixierung auf normierte Standards beherrscht den Unterricht mehr denn je. – Denn neuerdings weht an den Schulen ein rauer Wind. „Leistung“ als Fetisch der Wettbewerbsgesellschaft ist weltweit zum unerbittlichen Maß aller Dinge geworden. Doch die einseitige Ausrichtung auf technokratische Lernziele und auf die fehlerfreie Wiedergabe isolierter Wissensinhalte lässt genau jene spielerische Kreativität verkümmern, die uns helfen könnte, ohne Angst vor dem Scheitern nach neuen Lösungen zu suchen”, so der Verleiher zu erwin Wagenhofers neuen Film “alphabet”, der das Thema Bildung radikaler darstellt als das üblicherweise geschieht. Fast alle Bildungsdiskussionen sind darauf verkürzt, in einem von Konkurrenzdenken geprägten Umfeld jene Schulform zu propagieren, in der die Schüler die beste Performance erbringen. Wagenhofer hingegen begibt sich auf die Suche nach den Denkstrukturen, die dahinter stecken. Was wir lernen, prägt unseren Wissensvorrat, aber wie wir lernen, prägt unser Denken. – Nach “We feed the world” und Lets make money” ist “alphabet” der abschließende Teil einer Trilogie, der die Themen der beiden vorherigen Filme nochmals aufgreift und bündelt.