DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Donnerstag, 17.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

AEV vermeldet ersten Neuzugang

Vom Ligakonkurrenten Iserlohn wechselt Stürmer Michael Clarke in die Fuggerstadt. Der 25-jährige Deutschkanadier, der keine Kontingentstelle belegen wird, absolvierte die letzten beiden Spielzeiten am Seilersee.

Clarke, der gebürtig aus London, Ontario stammt, bestritt bislang insgesamt 73 Spiele in der Deutschen Eishockey Liga. Dabei stehen für den Linksschützen, der in Iserlohn überwiegend als Center eingesetzt wurde, 17 Tore und neun Assists zu Buche. Mit 13 Treffern war er in der abgelaufenen Hauptrunde gar der beste Torjäger seines Teams und nahm sportlich eine sehr gute Entwicklung.

Vor seiner Zeit im Sauerland lief Clarke drei Jahre für die St. Francis Xavier University in der kanadischen Uni-Liga USports auf. Mit 102 Scorerpunkten in 108 Partien hatte er sich vor zwei Jahren nachhaltig für einen Wechsel in die Heimat seiner Vorfahren empfohlen. Gekrönt wurden seine starken Leistungen in der USports-Liga mit der Wahl ins All-Star-Team der Saison 2017-18.

Nun sucht der 183 cm große und 85 kg schwere Zwei-Wege-Stürmer eine neue Herausforderung bei den Augsburger Panthern. „Augsburg hat sich sehr um mich bemüht. Ich freue mich, dass es nun mit dem Wechsel geklappt hat. Ich habe die Panther in den letzten beiden Jahren als vielversprechende Organisation wahrgenommen, die eine unglaubliche Fanbasis hinter sich hat. Es wird sicher großartig, bald für das Heimteam im Curt-Frenzel-Stadion aufzulaufen“, so Michael Clarke über seinen neuen Arbeitgeber.

Panthercoach Tray Tuomie ergänzt: „Michael Clarke hat sich in den beiden vergangenen Spielzeiten in Iserlohn kontinuierlich gesteigert und den Sprung aus einer Universitätsliga zu den Profis ohne große Anlaufzeit geschafft. Speziell in der letzten Saison gehörte er in Iserlohn zu den absoluten Leistungsträgern seines Teams.“

Clarke weilt seit einigen Tagen bereits wieder in seiner kanadischen Heimat. Dort befindet er sich, wie von den kanadischen Behörden nach einer Rückkehr aus Deutschland vorgegeben, in häuslicher Quarantäne. Er wird Anfang August in Augsburg erwartet und dann mit der Rückennummer 44 für die Panther auflaufen.