KMA Demnächst
Maximilian I.
2. Augsburger Radlwoche
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 16.07.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

AEV verliert gegen Nürnberg nach Penaltyschießen

Die Augsburger haben einen großen Schritt in Richtung Top-Six nur haarscharf verpasst. Gegen die Thomas Sabo Ice Tigers führte der AEV bis 24 Sekunden vor der Schlusssirene noch mit 2:1, musste sich am Ende aber unglücklich mit 2:3 nach Penaltyschießen geschlagen geben. Die Treffer für die Panther erzielten Sahir Gill (10.) und Patrick McNeill (39.). Für Nürnberg waren Leo Pföderl (15.) und Patrick Reimer (60.) erfolgreich. Den entscheidenden Penalty verwandelte Brandon Buck (66.).

Augsburgs Andrew LeBlanc zieht durch. Am Ende reichte es nur für einen Punkt © Siegfried Kerpf

Mike Stewart musste im vierten und letzten Hauptrundenduell gegen die Franken auf Arvids Rekis und Scott Valentine verzichten. Christoph Ullmann kehrte nach überstandener Verletzung dagegen ins Team zurück und konnte sich im ersten Drittel über die Führung der Panther freuen. Nach einer recht ausgeglichenen Anfangsphase erspielten sich die Hausherren nach einem tollen Spielzug über Simon Sezemsky und Thomas Holzmann eine Zwei-auf-Eins-Situation. Gill machte es selbst und traf eiskalt zum 1:0 (10.). Anschließend testeten beide Teams die Festigkeit der Torumrandungen: Nürnbergs Eugen Alanov setzte den Puck zunächst an den Pfosten (12.) und kurz danach donnerte Marco Sternheimer die Scheibe an die Latte (14.).

Pföderl gleicht aus

Leo Pföderl zielte wenig später genauer und traf fast im Sitzen nach Vorlage von Reimer zum 1:1 (15.). Augsburgs Olivier Roy war chancenlos, wurde aber anschließend kaum noch gefordert: Das Mitteldrittel gehörte fast ausschließlich den Panthern, die aber zahlreiche Topchancen ungenutzt ließen oder am starken Niklas Treutle scheiterten. Erst kurz vor Drittelende gelang den Panthern die verdiente abermalige Führung. Eine Sekunde nach dem Ablauf einer Strafe gegen Nürnberg traf McNeill aus der Distanz zum 2:1 (39.).

Auch im Schlussdrittel kamen die Gäste gegen die starke Augsburger Defensive kaum zu Chancen, aber auch Augsburg hatte nun nur noch wenige Aktionen in der Offensive. Dennoch deutete alles auf einen Heimsieg des AEV hin, aber 24 Sekunden vor der Schlusssirene passte Reimers Gewaltschuss ganz genau und es ging in die Verlängerung (60.).

Reimer in letzter Minute

Dort hatten die Panther die große Chance auf den Zusatzpunkt, als Matt White einen Penalty zugesprochen bekam (62.). Doch Treutle parierte diesen Versuch wie auch alle drei Penalties im Shootout und so nahm Nürnberg den zweiten Punkt mit, da Buck gegen Roy erfolgreich war (66.).

Für die Panther geht es am Sonntag in Berlin bei den Eisbären Berlin wieder um Punkte. Das Eröffnungsbully fällt um 14:00 Uhr.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Filmfestkuh