DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Freitag, 25.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

EISHOCKEY

AEV schlägt Iserlohn

Die Iserlohner Hähne hatten in Augsburg trotz der Unterstützung ihrer 800 mitgereisten Fans wenig zu krähen. In einem umkämpften Spiel gewannen die Augsburger mit 1:0 (1:0) (0:0) (0:0). Den Siegftreffer erzielte T.J. Trevelyan bereits in der 5. Minute. 

Foto: © sport-in-augsburg.de

Die Augsburger Panther haben somit erstmals in der laufenden Saison zwei Heimspiele in Folge gewonnen und gleichzeitig den ersten Shutout gefeiert. Der AEV ging dabei ohne Thomas Holzmann, Daniel Schmölz, John Rogl und den verletzten Marco Sternheimer ins Rennen, war aber sofort im Spiel. Die Panther attackierten immer wieder früh und belohnten sich für diese Spielweise auch mit dem frühen 1:0. Scott Kosmachuk erkämpfte sich die Scheibe, legte auf Trevelyan quer und dieser ließ Anthony Peters mit seinem platzierten Schuss in Kreuzeck nicht den Hauch einer Chance (5.). Anschließend hätte Adam Payerl bei einem Konter noch erhöhen können (8.), aber größtentweils stand das kämpferische Element im Vordergrund.

Kurz vor Drittelende war dann das Penaltykilling der Panther gefordert, als die Roosters kurzzeitig mit zwei Mann mehr agieren durften. Doch Markus Keller und seine Vorderleute ließen keinen Treffer zu und man nahmen die verdiente Führung ins zweite Drittel mit.

AEV verteidigt stark

Dort hatten die Gäste dann in Unterzahl ihre bis dahin beste Möglichkeit, als Alexandre Grenier auf und davon eilte, aber Keller stark mit dem Stock reagierte (25.). Das gefährlichere Team war aber der AEV, der durch Fraser beispielsweise jedoch eine weitere hochkarätige Chance ausließ (28.).

So blieb es auch im dritten Durchgang spannend, aber die Panther arbeiteten defensiv sehr konzentriert und Iserlohn konnte sich offensiv kaum entfalten. In der Schlussphase wurde es dennoch noch einmal brenzlig, als das Tuomie-Team kurz vor Schluss noch einmal eine Unterzahl überstehen musste.

Dies gelang aber und so bleiben die Punkte alle in Augsburg. Am kommenden Freitag geht es gleich mit dem nächsten Heimspiel weiter, wenn es ab 19:30 Uhr zum erstmaligen Wiedersehen im Curt-Frenzel-Stadion mit Ex-Trainer Mike Stewart kommt.