Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 21.05.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

AEV: Panther holen sich in Bremerhaven eine Klatsche ab

Bremerhaven war für die Augsburger Panther in dieser Saison keine Reise wert. Nachdem die Panther bereits das erste Auswärtsspiel an der Nordsee deutlich mit 0:4 verloren, setzte es beim zweiten Gastspiel bei den Fischtown Pinguins eine 0:5-Niederlage. Die Treffer für die Hausherren erzielten Carson McMillan (16.), Nicholas Jensen (20.), Mark Zengerle (42.), Jan Urbas (42.) und Brock Hooton (51.).

Mike Stewart musste im hohen Norden weiter auf Scott Valentine verzichten. Zudem saß Marco Sternheimer als überzähliger Stürmer auf der Tribüne und im Tor startete erneut Markus Keller. Augsburgs Goalie hatte zu Beginn aber genauso wie sein Gegenüber Tomas Pöpperle wenig zu tun. In einer ausgeglichenen Anfangsphase sahen die Zuschauer zwar ein schnelles Spiel, aber Torchancen waren Mangelware. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Hausherren im ersten Durchgang aber stärker und belohnten sich auch mit zwei Treffern. In Überzahl fälschte McMillan einen Schuss von Alexander Friesen unhaltbar ab (16.) und kurz vor der ersten Sirene traf Jensen aus der Distanz zum 2:0 – ein verdienter Zwischenstand nach 20 Minuten.

Im zweiten Drittel war der AEV besser im Spiel und um den Anschluss bemüht. Doch wie schon im ersten Durchgang wurden die Hausherren nach etwas zehn Minuten besser und konnten jubeln. Doch der Treffer von Justin Feser wurde zurecht wegen Torhüterbehinderung von Mike Hoeffel aberkannt (30.). Wenig später mussten die Panther auf Arvids Rekis verzichten. Der Verteidiger musste nach einem Bandencheck von Christopher Rumble verletzt vom Eis (34). Rumble kassierte für die Aktion eine Spieldauerdisziplinarstrafe, doch die Panther konnten fünf Minuten Überzahl nicht nutzen und gingen mit einem Zwei-Tore-Rückstand ins letzte Drittel.

Dies änderte sich im Schlussdrittel jedoch prompt, denn Bremerhaven entschied das Spiel. Erst traf Zengerle mit einem Schuss aus spitzem Winkel (42.) und nur 30 Sekunden später erhöhte Urbas in Überzahl sogar auf 4:0 (42.). Hoeffel traf wenige Sekunden später zudem noch den Pfosten des Augsburger Gehäuses (43.). In der 51. Minute Minute schraubte Hooton das Ergebnis noch weiter in die Höhe und besorgte damit den Endstand.

Für den AEV geht es am Freitag bei den Thomas Sabo Ice Tigers wieder um Punkte. Zwei Tage später ist die Düsseldorfer EG im ausverkauften Curt-Frenzel-Stadion zu Gast.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche