KMA
Maximilian I.
Solaroffensive Augsburg
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 20.08.2019 - Jahrgang 11 - www.daz-augsburg.de

AEV gewinnt gegen Schwenningen und qualifiziert sich für die Playoffs

Die Augsburger Panther stehen sicher im Viertelfinale der DEL-Saison 2018-19. Dank eines 3:1-Erfolgs gegen Schlusslicht Schwenninger Wild Wings ist der AEV nicht mehr von einem der ersten sechs Plätze der Tabelle zu verdrängen. Für die Panther trafen Matt Fraser (6./8.) und David Stieler (49.), das Tor der Schwenninger erzielte Kyle Sonnenburg zum zwischenzeitlichen Anschlusstreffer.

50. Spieltag: Augsburger Panther – Schwenningen: Panther-Neuzugang Jamie Arniel beim Bully © Siegfried Kerpf

Mike Stewart musste gegen die Wild Wings auf den gesperrten Adam Payerl verzichten, für den Jamie Arniel ins Team rückte. Zudem ersetzte Marco Sternheimer den überzähligen Hans Detsch. Und die Panther erwischten in einer kuriosen Anfangsphase mit vielen Strafen auf beiden Seiten einen sehr guten Start.

Bei drei gegen drei bediente Sahir Gill den freistehenden Fraser, der nur noch zur Führung einschieben musste (6.). Und es kam noch besser, denn kurz danach staubte Fraser – dieses Mal in Überzahl – sogar zum 2:0 ab (8.). Nach diesem Doppelschlag konntrollierten die Gastgeber die Partie, aber trotz einiger Chancen fiel kein weiterer Treffer im ersten Drittel.

Wild Wings verkürzen

Im zweiten Durchgang plätscherte das Spiel ein wenig dahin, ehe die Gäste in der 33. Minute durch Sonnenburg aus dem Nichts zum Anschlusstreffer kamen. Die Panther investierten anschließend wieder mehr, aber am starken Dustin Strahlmeier war kein Weg vorbei.

Im dritten Abschnitt bot sich den Hausherren in doppelter Überzahl die große Chance, wieder auf zwei Tore davon zu ziehen. Diese ließ der AEV zwar ungenutzt, aber bei fünf gegen vier klappte es. Nach herausragender Vorarbeit von Drew LeBlanc netzte Stieler im zweiten Versuch ein (49.).

Es war die Entscheidung in diesem Spiel, denn die Panther brachten den Dreier anschließend souverän über die Zeit. Durch die drei Punkte ist Platz sechs auf jeden Fall sicher – aktuell liegen die Augsburger sogar auf Rang drei.

AEV bringt Sieg über die Zeit

Am kommenden Wochenende schließen die Panther die Vorrunde mit Spielen gegen die Adler Mannheim und bei den Krefeld Pinguine ab und hat dabei die Chance, sich sogar den Heimvorteil im Viertelfinale zu sichern.

# Team GP W T L OTW OTL GF GA +/- TP Postseason
1. Adler Mannheim 49 33 - 8 2 6 182 111 71 109 -
2. EHC München 49 30 - 8 5 6 169 107 62 106 -
3. Düsseldorfer EG 49 18 - 12 9 10 147 128 19 82 -
4. Augsburger Panther 49 23 - 17 4 5 140 127 13 82 -
5. Kölner Haie 49 23 - 17 4 5 136 129 7 82 -
6. ERC Ingolstadt 49 21 - 18 7 3 148 144 4 80 -
7. Straubing Tigers 49 19 - 18 6 6 149 141 8 75 -
8. Fischtown Pinguins 49 19 - 18 6 6 161 154 7 75 -
9. Eisbären Berlin 49 17 - 24 6 2 134 158 -24 65 -
10. Nürnberg Ice Tigers 49 18 - 25 3 3 151 157 -6 63 -
11. Krefeld Pinguine 49 11 - 25 10 3 134 164 -30 56 -
12. Iserlohn Roosters 49 15 - 26 2 6 155 177 -22 55 -
13. Grizzlys Wolfsburg 49 14 - 24 1 10 121 173 -52 54 -
14. Schwenninger Wild Wings 49 9 - 30 8 2 102 159 -57 45 -


300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Filmfestkuh