DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 30.09.2020 - Jahrgang 12 - www.daz-augsburg.de

AEV gewinnt gegen Köln und startet am Mittwoch in Ingolstadt die erste Playoff-Partie

Die Kölner Haie waren in der Saison 2019-20 so etwas wie der Lieblingsgegner der Augsburger Panther. Durch den 4:1-Sieg am letzten Hauptrundenspieltag entschied der AEV alle vier Duelle für sich und konnte mit einem Torverhältnis von 15:5 (3:1, 5:1, 3:2 und 4:1) überzeugen. Dieses Mal erzielten Sahir Gill (22.), Matt Fraser (39.), Daniel Schmölz (46.) und Thomas Holzmann (56.) die Treffer für den AEV. Den zwischenzeitlichen Ausgleich der Haie besorgte Jason Akeson (36.).

Brady Lamb bleibt ein weiteres Jahr beim AEV © Siegfried Kerpf

Roy feiert Comeback

Olivier Roy feierte dabei sein Comeback nach kurzer Verletzungspause und konnte sich im ersten Durchgang auch gleich auszeichnen, denn die Panther fanden zu Beginn offensiv im Grunde nicht statt. Köln war besser, aber allzu viele Chancen hatten auch die Rheinländer nicht. Und wenn es doch gefährlich wurde, war kein Vorbeikommen an Roy, so dass es torlos in die erste Pause ging.

Das zweite Drittel begannen die Panther in Überzahl und nutzten dieses auch prompt. Das 1:0 durch Gill war jedoch definitiv kein klassisches Powerplaytor. Köln wagte sich in die Offensive, aber Kosmachuk schnappte sich einen Fehlpass, schickte Gill auf die Reise und dieser blieb alleine vor Hannibal Weitzmann cool und versenkte sehenswert und eiskalt mit der Rückhand unter die Latte (22.).

Fraser trifft zum 2:1

Sieben (!) Sekunden später hätte es aber fast 1:1 gestanden, doch Ben Hanowski scheiterte freistehend vor dem Augsburger Tor am starken Roy (22.). Frederik Tiffels traf zudem nur den Pfosten (27.), aber in Überzahl gelang den Haien doch der verdiente Ausgleich. Die Scheibe lief gut und am Ende traf Akeson mit einem platzierten Schuss unhaltbar in den Winkel zum 1:1 (36.).

Doch dabei blieb es nicht lange, denn Augsburg schlug zurück und profitierte dabei von einem bösen Fehler im Aufbau der Gäste. Fraser kam so an die Scheibe, ließ sich nicht lange bitten und netzte zum 2:1 ein (39.).

Holzmann mit dem Endstand – nun wartet Ingolstadt

Im dritten Abschnitt waren die Panther dann das bessere Team und erhöhten durch Schmölz nach feiner Vorarbeit von Fraser (46.). Die Partie, in der es für beide Teams um nichts mehr ging, war damit praktisch entschieden. Holzmann besorgte in der Schlussphase den Endstand (56.).

Köln verlor damit erstmals im fünften Spiel unter Trainer Uwe Krupp und für den AEV geht es nun in der 1. Playoff-Runde gegen den ERC Ingolstadt weiter. Das erste Spiel bei den Schanzern steigt bereits am Mittwoch. Am Freitag kommt die Serie dann ins Curt-Frenzel-Stadion und ein möglicherweise entscheidendes drittes Spiel würde Sonntag wieder in Ingolstadt stattfinden.