Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Samstag, 16.12.2017 • Nr. 350 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de
sz

DEL: Panther stark aber glücklos gegen Nürnberg

Die Niederlagenserie der Augsburger Panther fand auch im Derby gegen die Thomas Sabo Ice Tigers ihre Fortsetzung. Der AEV verlor trotz 2:0-Führung am Ende mit 2:3. Dabei nagelten die Pantherakteure den Puck insgesamt viermal an Pfosten oder Latte. Die Treffer für die Mannschaft von Trainer Mike Stewart erzielten Matt White und Trevor Parkes (je 14.). Für Nürnberg waren Milan Jurcina (27.), Dane Fox (28.) und Leonhard Pföderl (42.) erfolgreich.

Valentine kehrt zurück - Meisner im Tor - AEV mit Doppelschlag

Stewart musste weiter auf Aleksander Polaczek und Steffen Tölzer verzichten. Scott Valentine kehrte dagegen nach überstandener Verletzung ins Team zurück. Dafür musste Olivier Roy als überzähliger Ausländer auf die Tribüne. Im Tor erhielt Ben Meisner das Vertrauen, Jonathan Boutin saß auf der Bank. Im ersten Drittel stand aber vor allem Nürnbergs Torhüter Niklas Treutle im Mittelpunkt, denn der AEV dominierte den Durchgang. Bereits nach fünf Minuten fälschte Parkes einen Schuss von Gabe Guentzel an den Pfosten ab. Zudem parierte Treutle stark gegen Mark Cundari (12.) und White (13.). Kurz danach folgte aber die hochverdiente Führung. In Überzahl setzte White die Scheibe unter die Querlatte (14.). Und der AEV blieb dran: Nur Sekunden nach dem 1:0 traf David Stieler die Latte (14.). Doch Parkes gelang - immer noch in der 14. Minute - doch das 2:0, als er Treutle mit einem trockenen Handgelenksschuss keine Abwehrchance ließ (14.).

Zwei Minuten später setzte Jaroslav Hafenrichter den Puck ein weiteres Mal an den Pfosten - es war der dritte Schuss ans Eisen der Hausherren (16.). Die Gäste kamen im ersten Spielabschnitt nur einmal wirklich gefährlich vor das Tor von Meisner, als der Panthergoalie stark gegen Pascal Dupuis abwehren konnte (19.).

Panther dreimal ans Eisen

Insgesamt waren die Ice Tigers mit dem Zwischenstand von 2:0 äußerst gut bedient, denn die Gastgeber hätten höher führen müssen. Im Mitteldrittel schalteten die Gäste aber einen Gang nach oben und kamen auch prompt zu Möglichkeiten. John Mitchell setzte die Scheibe kurz nach Wiederbeginn noch knapp neben das Tor (21.), aber Nürnberg war nun im Spiel. Und nach einer schönen Kombination gelang Jurcina auch der mittlerweile nicht unverdiente Anschlusstreffer (27.). 102 Sekunden später gelang den Ice Tigers sogar der Ausgleich, als Fox den Puck durch die Beine von Meisner ins Tor beförderte (28.).

Nürnberg gleicht aus - White an den Pfosten - Pföderl entscheidet das Spiel

Das Spiel war nun völlig offen und beide Teams hatten Chancen auf weitere Treffer. Die beste hatten die Panther als White - wie sollte es anders sein - ein weiteres Mal den Pfosten traf (34.). Die Entscheidung musste also im dritten Drittel fallen und dort gelang den Gästen die erstmalige Führung. Pföderl traf kurz nach Ablauf einer Pantherstrafe zum 2:3 (42.). Und dieses Tor sollte den Franken zum Sieg reichen, denn das Tor der Ice Tigers schien an diesem Abend wie vernagelt.

Cundari (48., 54.), Parkes (51.), Drew LeBlanc (53.) und Daniel Schmölz (57.) hatten zwar mehrfach den Ausgleich auf dem Schläger, aber Treutle ließ keinen weiteren Treffer zu.

Für den AEV geht es am kommenden Freitag mit einem weiteren Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters weiter. Am kommenden Sonntag müssen die Panther bei den Krefeld Pinguinen ran.


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress