Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Freitag, 17.11.2017 • Nr. 321 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de
sz

DEL: AEV vs. München 0:3

Die Augsburger Panther haben auch das zweite Duell gegen den EHC Red Bull München in dieser Saison verloren. Nach der 2:5-Niederlage Anfang Oktober in der bayrischen Landeshauptstadt unterlag der AEV dieses Mal vor ausverkaufter heimischer Kulisse von 6139 Zuschauern mit 0:3. Die Treffer für München erzielten Daryl Boyle (14.), Yannic Seidenberg (30.), Maximilian Kastner (50.).

AEV mit gutem Start

Mike Stewart musste gegen den Deutschen Meister weiter auf David Stieler verzichten, Arvids Rekis war dagegen im Verleich zum Spiel in Nürnberg wieder dabei und ersetzte Derek Dinger. Und Rekis und seine Kollegen legten gut los. Zwar hatten die Gäste die erste Chance durch Jason Jaffray (2.), aber danach erarbeiteten sich die Hausherren eine Fülle von Möglichkeiten. Aleksander Polaczek, Trevor Parkes (je 3.), Drew LeBlanc, Jaroslav Hafenrichter (je 4.), Evan Trupp (5.) und Gabe Guentzel (7.) scheiterten aber allesamt an David Leggio im Tor der Münchner.

Nach dieser Drangphase des AEV kamen auch die Gäste besser ins Spiel und die Zuschauer bekamen eine abwechslungsreiche Partie mit wenigen Unterbrechungen zu sehen. Kastner prüfte Jonathan Boutin (8.), der aber ebenso zur Stelle war wie sein Gegenüber bei einem Schuss von Matt White (11.).

Boyle trifft für München

Das erste Tor fiel dann in der 14. Spielminute - und zwar für die Gäste. Der AEV verpasste es, den Puck aus dem Drittel zu bringen und letztlich zog Boyle von der blauen Linie ab und ließ Boutin mit seinem Schuss ins Kreuzeck keine Chance (14.). Der Treffer gab München Auftrieb und Jakob Mayenschein hätte kurz danach erhöhen können, aber Boutin parierte stark mit dem Schoner (15.). Auch die Panther hatten noch eine Großchance, aber in Überzahl gelang Holzmann aus kurzer Distanz nicht der Ausgleich (16.).

Im zweiten Drittel bestimmte dann der Meister das Geschehen. Der AEV kam kaum noch zu gefährlichen Aktionen und Boutin verhinderte mehrfach mit spektakulären Paraden den Einschlag. Besonders bei einem Versuch von Keith Aucoin, als der Augsburger Goalie in Weltklasse-Manier parierte (26.).

Seidenberg erhöht

In Überzahl legten die Münchner dann aber nach, als Seidenberg aus der Distanz abzog und Boutin zum zweiten Mal machtlos war (30.). Frank Mauer hatte bei einem Alleingang sogar das 0:3 auf dem Schläger, aber wieder blieb Boutin Sieger (35.). Erst in der Schlussphase kamen auch die Panther wieder zu Chancen. Michael Davies freistehend vor Leggio (38.) vergab aber ebenso wie Drew LeBlanc mit der Rückhand (39.).

Im Schlussdrittel konzentrierten sich die Münchner darauf, das Ergebnis zu verwalten. Trevelyan hatte zwar aus kürzester Distanz eine Möglichkeit (47.), aber sonst ließ München kaum etwas zu.

Kastner macht alles klar

Und im Powerplay machte Red Bull dann alles klar. Nach einem Schuss von Patrick Hager stand Kastner goldrichtig und staubte zum 0:3 ab (50.). Die Panther spielten zwar auch in der Folgezeit nach vorne und gaben sich zu keinem Zeitpunkt auf. Der Ehrentreffer wollte aber nicht mehr fallen und so nahm München nach einer überzeugenden Vorstellung die Punkte mit.

Die Panther können am Sonntag bei den Schwenninger Wild Wings ab 17:00 Uhr noch einmal Punkte einfahren, ehe die Länderspielpause mit dem Deutschland Cup ansteht.


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress