DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Montag, 14.11.2022 - Jahrgang 14 - www.daz-augsburg.de

Glosse

Von Hund zu Hund: Enzo hilf!

Hallo Enzo, du bist doch ein Hund, der zaubern kann. Licht ins Dunkle bringt, wo es so dunkel ist, dass man die Hand vor der Nase nicht riecht. Also hilf uns, lieber Enzo, bring wieder Sicht und Stallgeruch in die Nebelküche, in der wir uns in Augsburg schon wieder verlaufen haben.

Foto: © Herrchen von Himmel

Eine Glosse von Siegfried Zagler

Klär uns auf, ob es die vielen unbezahlten Überstunden waren, die unserem geliebten FCA-Präsidenten so zusetzten, sodass er sich Knall auf Fall verabschieden musste. Kannst du nicht? Dann sprich mit unserem Erfolgstrainer. Warum Herr Weinzierl bei unserem Bundesligisten hinschmeißt, obwohl er weit und breit keinen anderen Job in Aussicht hat, interessiert sicher mehr Leser als der Überstunden-Knochen aus der Steinzeit.

Du bist kein Fußballexperte? Na gut, das liegt wohl an deinem Herrchen. Egal!

Aber bitte erklär dann wenigstens den Lästermäulern von der PARTEI, wie unser tüchtiger Baureferent mit seinem Mega-Porsche von der Straßenbahnhaltestelle bis zur Kongresshalle gekommen ist. Frag ihn einfach, mit dir spricht er ja – und du verstehst ihn auch gut. Denn die Geschichte über die Magie, wie man einen Porsche in eine Straßenbahn verwandeln kann, bringt sicher viele viele Klicks. Das freut dein Herrchen bestimmt und du bekommst eine fette Extrawurst.

Mach et Enzo, bring wieder Licht, klär uns auf, denn sonst kommst du noch ins Hintertreffen und nicht mehr so richtig runter von Frauchens Couch. Heute haben dich sogar die Kollegen von der BILD am Sonntag ignoriert und dabei gleich einen dicken Hund geliefert („einen wilden Bock geschossen“)!

Wie kommen die bloß darauf, dass unser Gerd als Beamter diese viele Überstunden geschoben hat, wo er doch damals (als Arbeitstier) nur Angestellter war? Und schick doch den ahnungslosen Bild-Kanonieren deinen Artikel, in dem das Ganze so hell und klug beleuchtet wurde, dass selbst wir in Augsburg verstanden haben, dass wir nicht nur lange in der Dunkelheit herumirrten, sondern heute noch auf der abgewandten Seite des Mondes leben würden, hätte Gerd nicht 14 Jahre wie ein Hund geschuftet.

Bitte rede mit deinem Herrchen, vielleicht weiß er etwas, vielleicht führt er sogar deine Feder. Ich komme mit Klaus, Markus und Gerd nicht weiter, denn mein Herrchen ist ein unwissender Besserwisser. Er mault jedesmal, wenn ich den Mond anbelle.

Herzlich, dein Himmel

Dicker Hund von BAMS © DAZ