Medici
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Dienstag, 04.12.2018 - Jahrgang 10 - www.daz-augsburg.de

Herrenbach: Gutachten wird vorgestellt

Die Stadt Augsburg stellt am kommenden Montag bezüglich der geplanten Baumfällungen am Herrenbach das fertiggestellte „externe Gutachten“ vor.

Fällarbeiten am Herrenbach © DAZ

„Um die Grünanlage am Herrenbach im Sinne des Hochwasserschutzes möglichst sensibel weiterzuentwickeln, hat die Stadt ein externes Gutachten in Auftrag gegeben“, wie es auf der städtischen Homepage heißt.

Das Ergebnis wird am Montag, 22. Oktober, in einer öffentlichen Info-Veranstaltung vorgestellt. Im Don-Bosco-Pfarrsaal informiert die Stadt Augsburg über die Grünanlage am Herrenbach. Alle interessierten Bürger sind eingeladen. Ein Wasserbauingenieur und ein Baumsachverständiger erklären ihr Vorgehen und thematisieren auch eventuell notwendige Maßnahmen wie beispielsweise Fällungen oder Rückschnitte. „Die Ziele der Stadt lauten: Den Hochwasserschutz am Herrenbach optimieren. Eine artenreiche und natürliche Grünanlage langfristig entwickeln und dabei möglichst viele Bäume bewahren“, so Umweltreferent Reiner Erben. Am 29. Mai und 4. Juni wurden 27 Bäume gefällt, um den Hochwasserschutz zu sichern. Von diesen Bäumen ging aus Sicht der Stadt die größte Gefahr aus; sie standen auf oder an der Uferwand.

Wie es weitergehen soll, hängt vom Ergebnis des Gutachtens ab. Es umfasst – neben den Untersuchungen des Baumbestandes – auch Fragen des Wasserbaus. Deshalb waren ein Wasseringenieur und ein Baumsachverständiger mit der gemeinsamen Erarbeitung des Gutachtens beauftragt. Ziel des Gutachtens ist, die kritischen Bäume und die noch erforderlichen Maßnahmen zu benennen. Das Gutachten umfasst auch ein Konzept zur langfristigen Entwicklung der Grünanlage am Herrenbach. Beginn: 19 Uhr. Ort: Don-Bosco-Pfarrsaal, Don-Bosco-Platz 3.

(Quelle: Stadt Augsburg)



Suche in der DAZ

  

DAZ Archiv

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Malzeit
300 Millionen
Buergerbueros