DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
Mittwoch, 27.10.2021 - Jahrgang 13 - www.daz-augsburg.de

Hearing zur Zukunft des Theaters kommt

In der Sitzung des Werkausschusses Theater am vergangenen Dienstag wurde vom neuen Kulturreferenten Thomas Weitzel ein Konzept für ein von den Grünen beantragtes Hearing zur Zukunft des Theaters vorgestellt.

2014 bis 2018: Sanierung des großen Hauses

Dabei sollen im Rahmen einer Vortragsreihe insbesondere die Themen­bereiche kulturelle Bildung, Interkultur und die Bedeutung des Theaters für die Entwicklung von Stadt und Gesellschaft beleuchtet werden. Die dort gewonnen Erkenntnisse sollen dann für die weitere Diskussion gemeinsam mit den Bürgern die Grundlage für das eigentliche Hearing bilden. Im August 2013 hatten die Grünen beantragt, eine „Anhörung zur zukünftigen Theaterentwicklung“ durchzuführen. Diesem Antrag wurde stattgegeben und somit die Verwaltung mit der Durchführung einer öffentlichen Anhörung zum Thema „Theaterentwicklung, Theater der Zukunft“ beauftragt.

Die Sanierung des Theaters nicht nur von der baulichen Seite betrachten

„Zielrichtung des Antrags war und ist, die anstehende Generalsanierung des Theaters Augsburg nicht nur von der baulichen Seite zu betrachten und damit lediglich die bestehenden Räumlichkeiten auf den aktuellen Stand zu bringen, sondern sich auch mit der Frage nach der zukünftigen Funktion und Aufgabe des Theaters innerhalb unserer Stadtgesellschaft zu befassen“, so die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Martina Wild. Über die Kosten der Generalsanierung gibt es derzeit nur „politische Zahlen“. Ein differenzierter Kostenvoranschlag wird Ende des Jahres von einem Fachbüro erwartet. Die Zahlen, die derzeit im Raum stehen, beziffern den ersten Sanierungsab­schnitt mit zirka 30 Millionen Euro. Für die gesamte Theatersanierung steht eine Summe von 100 Millionen im Raum.