Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Samstag, 16.12.2017 • Nr. 350 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de
sz

FCA siegt in Mainz

Der FC Augsburg gewinnt in Mainz 3:1 und verbucht vor 25.037 Zuschauern in der Opel-Arena einen verdienten Dreier. Die Tore der Augsburger erzielten Michael Gregoritsch (22.) und Alfred Finnbogason (42./86.). Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Mainzer erzielte Holtmann (85.).

FCA-Trainer Manuel Baum nahm im Vergleich zum Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg zwei Änderungen vor: In der Innenverteidigung spielte Martin Hinteregger nach seiner Blitzgenesung wieder von Beginn an für Kevin Danso. Für Rani Khedira (Oberschenkelverletzung) stand Ja-Cheol Koo in der Startformation.

Die erste Topchance hatten die Mainzer: Eine Direktabnahme Danny Latzas sprang vom Innenpfosten zurück ins Spielfeld (8.). Der FCA kam im Gegenzug ebenfalls zu einer Großchance: Alfred Finnbogason legte im Sechzehner auf Koo zurück, der zu verhalten ins kurze Ecke zielte und somit dem Mainzer Keeper Robin Zentner zu einer guten Szene verhalf (10.).

Die Partie ging munter hin und her. FCA-Keeper Marwin Hitz war bei einem Freistoß von Jean-Philippe Gbamin auf dem Posten (16.) und auf der Gegenseite wurde ein Schuss von Erik Thommy geblockt (18.). Wenig später das 1:0: Philipp Max, schön freigespielt von Tommy, passte flach mit Übersicht von links in den Strafraum, wo Michael Gregoritsch gekonnt und souverän verwertete. Danach verflachte die Partie. Nach 30 Minuten war Thommy, nach einer klugen Einzelaktion in guter Schussposition, setzte den Ball aber mit der Picke über den Kasten (31.). Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung (38.) gehörte Tommy zu den stärksten Offensivakteuren der Partie. Gegen Ende der ersten Hälfte nahm beim FCA die Konzentration etwas ab und die 05er hatten mehr Räume, die sie nicht zu nutzen verstanden. Latza verzog in aussichtsreicher Position (36.), wenig später strich ein Schuss von Levin Öztunali knapp am FCA-Tor vorbei (38.). Doch statt des Ausgleichs erhöhte der FCA auf 2:0: Zentner ließ eine Flanke fallen und in Not Gregoritsch über die Klinge springen. Ein lupenreiner Elfmeter ohne Videobeweis-Gedöns. Alfred Finnbogason, dem sonst wenig gelang, verwandelte souverän (43.).

FCA kontert Mainzer Anschlusstreffer nach 54 Sekunden

In der zweiten Halbzeit nahm das Niveau der Begegnung weiter ab. Das Spiel trudelte ereignislos vor sich hin, da es der FCA verstand, die Mainzer nicht gefährlich ins letzte Drittel kommen zu lassen. Marcel Heller, der für Tommy eingewechselt wurde, hatte keine einzige überzeugende Szene vorzuweisen. Und auch die Mainzer überboten sich an Harmlosigkeit. Die Mainzer Unordung und Ungenauigkeit im Spiel nach vorne war eine deutliche Note schlechter als die der Augsburger. Der FSV dokumentierte mit ungefährlichen Fernschüssen seine Unbeholfenheit, während der FCA weder mit konsequent zu Ende gespielten Angriffen noch mit weiten Bällen für Entlastung sorgte. Beide Torhüter mussten sich mit Dehnübungen warm halten.

PlatzMannschaftSpieleS-U-NTorePkt.
1.FC Bayern München 16 12-02-02 36:11 (+25) 38
2.FC Schalke 04 16 08-05-03 26:19 (+7) 29
3.RB Leipzig 16 08-04-04 25:22 (+3) 28
4.Borussia Mönchengladbach 17 08-04-05 27:28 (-1) 28
5.Bayer 04 Leverkusen 16 07-06-03 30:19 (+11) 27
6.1899 Hoffenheim 16 07-05-04 26:20 (+6) 26
7.Borussia Dortmund 16 07-04-05 37:23 (+14) 25
8.Eintracht Frankfurt 16 07-04-05 18:16 (+2) 25
9.FC Augsburg 16 06-05-05 24:20 (+4) 23
10.Hannover 96 16 06-04-06 20:22 (-2) 22
11.Hertha BSC 16 05-06-05 23:23 (0) 21
12.VfL Wolfsburg 16 03-10-03 21:20 (+1) 19
13.SC Freiburg 16 04-06-06 14:28 (-14) 18
14.VfB Stuttgart 16 05-02-09 13:20 (-7) 17
15.1. FSV Mainz 05 16 04-04-08 17:26 (-9) 16
16.Hamburger SV 17 04-03-10 15:25 (-10) 15
17.Werder Bremen 16 03-05-08 11:18 (-7) 14
18.1. FC Köln 16 00-03-13 9:32 (-23) 3
In der Schlussphase schien es dann noch spannend zu werden, da Holtmann mit einem Kuller-Ball ins lange Eck den Anschlusstreffer erzielte. Hitz sah dabei nicht gut aus (85.). Der FCA nahm den Druck aber sofort wieder aus dem Spiel: Gouweleeuw startete im Gegenzug einen überragenden Flankenlauf und passte butterweich und punktgenau auf Caiuby, der die Direktabnahme verzog, sodass Finnbogason nur den Fuß hinhalten musste und mit seinem Doppelpack das Spiel entschied. Dass mit Finnbogason ausgerechnet der schwächste Augsburger zum Matchwinner wurde, gab dem insgesamt schwachen Spiel einen passenden Beigeschmack.

FCA-Trainer Manuel Baum sah seine Mannschaft aber zurecht als verdienter Sieger: “Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, hatten Glück bei dem Mainzer Pfostenschuss, waren dann aber in der ersten Halbzeit sehr effektiv. Auch nach dem Wechsel hatten wir zunächst Probleme, haben aber sehr diszipliniert gespielt und insgesamt auch völlig verdient gewonnen. Einige Kontersituationen hätten wir noch besser ausspielen können. Aber wir freuen uns natürlich über die aktuelle Punktausbeute und wollen da gegen Hertha weitermachen.

Am kommenden Sonntag (18 Uhr) könnte der FCA mit einem Heimsieg gegen Hertha BSC Amitionen auf Europa anmelden.

FCA: Marwin Hitz; - Daniel Opare; Jeffrey Gouweleeuw; Philipp Max; Martin Hinteregger; - Daniel Baier; Ja-Cheol Koo; Erik Thommy; Francisco da Silva Caiuby; Michael Gregoritsch; - Alfred Finnbogason;

Eingewechselt: Marcel Heller (39.); Sergio Córdova (87.); Kevin Danso (59.); -

Ausgewechselt: Ja-Cheol Koo (59.); Erik Thommy (39.); Alfred Finnbogason (87.);

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Jan Moravek; Dong-Won Ji; Raphael Framberger;

Tore:

1:0 Michael Gregoritsch (22.)
2:0 Alfred Finnbogason (43.) Elfmeter
2:1 Gerrit Holtmann (85.)
3:1 Alfred Finnbogason (86.)


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress