Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Samstag, 23.9.2017 • Nr. 266 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de
sz

FCA: Finn killt Köln

Der FC Augsburg hat am 3. Spieltag der neuen Bundesligasaison seinen ersten Sieg eingefahren. Die Brechtstädter besiegten in der heimischen WWK Arena vor 27.510 Zuschauern den 1. FC Köln mit 3:0 (2:0). Alle drei Tore für den FCA besorgte Alfred Finnbogason (22., 32., 90.+4).

Der FCA begann im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen Mönchengladbach mit Daniel Opare, Marcel Heller und Rani Khedira für Raphael Framberger, Ja-Cheol Koo und Jonathan Schmid.

Die Kölner waren in den ersten Minuten die agilere Mannschaft und spielten zielstrebiger nach vorne als der FCA - ohne wirklich gefährlich zu werden. Anders der FCA: In der 6. Minute spielte Alfred Finnbogason einen aussichtsreichen Ball zu fahrig auf Gregoritsch. Es entwickelte sich im Lauf der ersten Halbzeit ein offener Schlagabtausch, bei dem die Kölner den FCA mit haarsträubenden Abwehrfehlern auf die Siegesstraße brachten. Philipp Max konnte sich in aller Ruhe einen Einwurf von Gregoritsch zurechtlegen und flankte punktgenau auf den freistehenden Finnbogason, der Horn per Kopfball keine Chance ließ – 1:0 für den FCA (22.). Kurz zuvor hatte der Isländer bereits die Chance zur Führung, nachdem er im Anschluss an einen Freistoß von Caiuby bedient worden war, aber nicht mehr kontrolliert abschließen konnte (20.). Die Antwort der Kölner: Bittencourt erhielt an der Strafraumgrenze den Ball und schloss mit links ab – daneben (26.). Augsburg hatte Dusel, dass der FC mit einer Riesenchance in der 31. Minute nicht zum 1:1 ausglich: Martin Hinteregger vertändelte schläfrig in der eigenen Hälfte den Ball an Jhon Cordoba, schnappte sich das Leder und lief mit Tempo alleine auf Hitz zu. Statt die Angelegenheit alleine zu erledigen, wollte er Osaka bedienen, doch der Pass kam zu steil.

Die Kölner Unfähigkeit vor dem Tor wurde hart und postwendend bestraft: Nationalverteidiger Hector konnte Marcel Heller im Sechzehner nur mit einem Foul stoppen. Finnbogason verwandelte todsicher (32.). Augsburg zog eine Fünferkette auf, blieb aber immer noch gefährlicher als die Kölner: Eine Minute vor der Halbzeit (44.) brachte Daniel Opare das Leder von der rechten Seite in den Fünfmeterraum, Finnbogason verpasste und Sörensen lenkte den Ball beinahe ins eigene Tor (44.). Die 2:0-Führung des FCA zur Pause war hochverdient.

Köln kam mit Meré für Sörensen aus der Kabine und wollte mit Druck den Anschlusstreffer erzielen. Torchancen blieben dennoch Mangelware, da die Kölner viel zu fahrig und ungenau agierten. Erst mit der Einwechslung von Guirassy für Klünter in der 73. Minute bekam das Spiel der Rheinländer mehr Struktur. Guirassy sorgte dreimal für Gefahr im Strafraum des FCA (82., 86., 90.). Auch Zoller (80.) und Cordoba, der in der Nachspielzeit Hitz mit einem satten Schuss aus 19 Metern zu einer Glanzparade zwang, hätten noch treffen können.

Schließlich war es Alfred Finnbogason, der bereits in der 75. Minute nach einem Heller-Pass aus spitzem Winkel den Außenpfosten traf, der für den Endstand sorgte. Sergio Cordova zirkelte nach einem Konter den Ball an den Innenpfosten und aus spitzem Winkel staubte “Finn” gekonnt zum 3:0 ab (90.+4).

„Das Ergebnis hört sich gut an, aber es gibt noch einiges zu verbessern. Wir hatten in zwei bis drei Situationen Spielglück, das wir diesmal aber natürlich gerne mitnehmen. Vor allem in der zweiten Halbzeit haben wir einige Fehler gemacht, waren zu passiv und haben die Konter nicht ideal ausgespielt. Wir werden demütig bleiben und konzentriert weiterarbeiten.“ So kommentierte FCA-Trainer Manuel Baum das Geschehen, während FC-Trainer Peter Stöger die schlechte Chancenverwertung seines Teams monierte: „Augsburg hat verdient gewonnen, weil wir es dem Gegner zu einfach gemacht haben, Tore zu erzielen. Wir hatten zwar auch ein, zwei Möglichkeiten, um das Spiel zu drehen, haben diese aber nicht verwertet. Wenn du solche Möglichkeiten nicht nutzt, kannst du in der Bundesliga keine Punkte mehr holen.“

Der FCA ist am nächsten Samstag (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt zu Gast. Köln spielt in der Europa-League am Donnerstag (21.05 Uhr) beim FC Arsenal und muss dann am Sonntag (18 Uhr) bei Borussia Dortmund antreten.

FCA: Marwin Hitz; - Daniel Opare; Jeffrey Gouweleeuw; Martin Hinteregger; Philipp Max; - Marcel Heller; Francisco da Silva Caiuby; Rani Khedira; Michael Gregoritsch; Daniel Baier; - Alfred Finnbogason.

Eingewechselt: Jan Moravek (71.); Erik Thommy (90.); Sergio Córdova (66.);

Ausgewechselt: Marcel Heller (89.); Rani Khedira (71.); Michael Gregoritsch (66.); -

Auswechselbank: Andreas Luthe (TW); Konstantinos Stafylidis; Gojko Kacar; Jonathan Schmid.

Tore (aus Sicht des FCA):

1:0 Alfred Finnbogason (22.)
2:0 Alfred Finnbogason (32.) Elfmeter
3:0 Alfred Finnbogason (90.)


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress