Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Mittwoch, 18.10.2017 • Nr. 291 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de
sz

FCA: “Augsburg fällt auseinander”

Der FC Augsburg und der SC Freiburg trennten sich vor knapp 29.000 Zuschauern in der 25. Runde der Fußballbundesliga in der WWK Arena mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden. Die Gäste aus dem Schwarzwald gingen in der ersten Hälfte durch einen verwandelten Foulelfmeter von Florian Niederlechner in Führung (30.), Konstantinos Stafylidis konnte in der 38. Minute mit einem platzierten Kopfball ausgleichen.

Von Siegfried Zagler

FCA-Trainer Manuel Baum nahm nach der 0:3-Niederlage auf Schalke fünf Wechsel an seiner Startelf vor: Paul Verhaegh und Jonathan Schmid standen nicht im Kader, Gojko Kacar, Halil Altintop und Raul Bobadilla mussten mit der Bank vorlieb nehmen. An ihrer Stelle spielten Georg Teigl, Jeffrey Gouweleeuw, Kevin Danso, Jan Moravek und Dong-Won Ji.

Unter den 28.843 Zuschauern waren zahlreiche ehrenamtlichen Evakuierungshelfer, die als Dankeschön für Ihren Einsatz an den Weihnachtsfeiertagen vom FCA zu diesem Bundesligaspiel eingeladen worden waren. “Augsburg hält zusammen”, so das Motto der Aktion, das leider das Spiel des FCA konterkarierte.

“Augsburg fällt auseinander”, mit diesem Kontraspruch hätte man nicht nur die Partie des FCA hinreichend beschrieben, sondern auch das Verhalten der Zuschauer, die nach 87 Minuten offenbar von dem zerfahrenen Kick die Nase voll hatten und in Scharen das Stadion verließen.

 Bleibt der Rotationskönig der Bundesliga: FCA-Trainer Manuel Baum (Foto: Kerpf))

Bleibt Rotationskönig der Bundesliga: FCA-Trainer Manuel Baum (Foto: Kerpf))

Über weite Strecken boten beide Mannschaften zwar ein ambitioniertes Spiel mit zwei jeweils hoch verteidigenden Verteidigungslinien, weshalb es für beide Mannschaften schwer war, hinter die Abwehrreihen zu kommen, doch über den Status des Wollens kam das Niveau der Partie selten hinaus. Den Augsburgern sah man an, dass sie den Gelsenkirchener Leistungssturz vergessen machen wollten. Schließlich waren sie mit Koo, Moravek, Leitner, Ji, Teigl und einem offensiv eingestellten Hinteregger und Stafylidis nicht nur offensiv aufgestellt, sondern spielten auch mutig nach vorne. Torgelegenheiten waren in der Anfangsphase (und beinahe während des ganzen Spiels) auf beiden Seiten dennoch Mangelware, weil erstens konsequent von beiden Seiten verteidigt wurde und zweitens beide Seiten in der Offensive zu ungenau bei den finalen Momenten waren. In der 26. Minute schoss Jeffrey Gouweleeuw fast aus Verlegenheit aus 18 Metern an die Unterlatte des Freiburger Gebälks.

Wenig später spielte Janik Haberer einen genialen Pass durch die Schnittstelle der Augsburger Abwehr und Mike Frantz tauchte im vollen Lauf vor Torhüter Marwin Hitz auf. Frantz fädelte ein, woraufhin Schiedsrichter Sascha Stegemann zurecht Elfmeter gab und Hitz mit einem blauen Auge (= Gelbe Karte) davonkommen ließ. Florian Niederlechner verwandelte souverän. 1:0 für Freiburg (30.).

Plötzlich nahm die Partie Tempo auf. Augsburg hätte beinahe postwendend das 1:1 erzielt (31.), aber Martin Hintereggers Schuss aus acht Metern im Anschluss an eine Ecke ging knapp am linken Pfosten vorbei. Dann brandete Torjubel durch die Arena: Sechs Minuten vor der Pause verwertete Stafylidis eine präzise Flanke von Georg Teigl am zweiten Pfosten zum 1:1-Ausgleich. (39.). In der 45. Minute versprang Freiburgs Julian Schuster der Ball, Hinteregger sprintete mit großem Willen dazwischen und knallte ein wenig eigensinnig das Leder aus spitzem Winkel an die Schulter von Freiburgs Torwart Alexander Schwolow. Ecke statt Tor.

Von Fouls und ungenauem Passspiel (dabei negativ herausragend: Moritz Leitner) war die zweite Halbzeit gezeichnet. Das Spiel ließ jeden Kombinationsfluss vermissen und pendelte zwischen den beiden Strafräumen planlos hin und her. In der Schlussphase hätte Moritz Leitner seine schwache Vorstellung vergessen machen können, als der eingewechselte Raul Bobadilla von der rechten Seite punktgenau auf Leitners Kopf flankte, der jedoch im Freiburger Strafraum völlig freistehend die Großchance kläglich vergab.

Nach der Länderspielpause müssen sich die Augsburger am Samstag, den 1. April (15.30 Uhr) auswärts mit dem FC Bayern messen.

FCA: M. Hitz; - J. Gouweleeuw; M. Hinteregger; K. Danso; - M. Leitner; K. Stafylidis; J. Moravek; D. Kohr; G. Teigl; - J. Koo; D. Ji.

Eingewechselt: G. Kacar (28.); T. Rieder (72.); R. Bobadilla (64.).

Ausgewechselt: J. Gouweleeuw (28.); K. Danso (72.); J. Moravek (64.).

Auswechselbank: A. Luthe (TW); H. Altintop; P. Max; T. Usami.

Tore:

0:1 Florian Niederlechner (30.) Elfmeter,
1:1 Konstantinos Stafylidis (39.).


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress