Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Freitag, 18.8.2017 • Nr. 230 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de
sz

“Unsichtbar macht sich die Dummheit, indem sie sehr große Ausmaße annimmt”

Die Regio Augsburg organisiert am kommenden Freitag/Samstag, den 11. und 12. August, gemeinsam mit dem Brechthaus, der Universität Augsburg und den Geschäften in „Auf dem Rain“ ein neues Brechtformat: “Die sommerliche Brechtmeile”.

Bertolt Brecht (Foto: Stadt-und Staatsbibliothek Augsburg)

Bertolt Brecht (Foto: Stadt-und Staatsbibliothek Augsburg)

An beiden Veranstaltungstagen ist rund um das Brechthaus jeweils von 18.00 Uhr bis 23.00 Uhr ein Programm mit Musik, Führungen, literaturwissenschaftlichen Vorträgen und sommerlicher Gastronomie unter freiem Sternenhimmel geboten. Das Brechthaus ist an beiden Tagen durchgehend geöffnet und lädt mit einer Ausstellung und einer Leselounge zum Besuch ein. Sprayer gestalten einen Bauzaun mit Bert Brecht und der Augsburger Wolfgang Lightmaster bringt Licht in die Brechtmeile. Elisabeth Zelck von der Altstadt Buchbinderei in der Schmiedgasse fertigt eigens für das sommerliche Fest Brecht-Notizbücher an, die käuflich erworben werden können.  Außerdem findet an beiden Tagen eine Führung durch das Brechthaus statt. Bei dieser Führung gibt Rita Romeo Einblicke im Besonderen auch zum frühen Brecht und der Musik. Sie ist Trägerin des Wissenschaftspreises der Augsburger Schulen 2015/2016 mit einer Arbeit zum frühen Brecht.

Im Anschluss daran laden Prof. Dr. Frank Wagner und Prof. Dr. Klaus Wolf zu einer philosophischen Stunde in die Brechtlounge ein. Den Anstoß geben soll hierfür das Brechtzitat: „Unsichtbar macht sich die Dummheit, indem sie sehr große Ausmaße annimmt“ und die Frage, ob sich auch in der Gegenwart geschichtliche und gesellschaftliche Lügen finden lassen, die großes Unheil anrichten, soll zusammen mit den Gästen erörtert werden.

Klaus Wengenmayr, der Papierschöpfer und Inhaber des Brecht’s Bistro, schickt mit dem Programm „B’liebt – liederliches und liederhaftes für Stimme und Zither“ seine Gäste mehrmals täglich zusammen mit Erik Völker (Gesang / Kazoo – Bariton Theater Augsburg) und Gertrud Wittkowsky (Zither – Trägerin Kulturförderpreis Regensburg) auf eine musikalische Liederreise über Brecht und die Liebe. Außerdem zeigt er den Besuchern die Kunst des historischen Papierschöpfens. Beim Drunken Monkey gibt es an beiden Tagen von 19.00 – 23.00 Uhr Musik: Am Freitag sind die Großstadt Boazn, Träger des Frauenhofer Volksmusikpreises, zu Gast und am Samstag sorgt “Rocco - Motorrad als Band” für die musikalische Unterhaltung.


© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress