Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Sonntag, 19.11.2017 • Nr. 323 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de

Leihamt schließt für immer

Die Stadt Augsburg schließt nach 415 Jahren ihr Leihamt. Es handelt sich um das älteste Leihamt Deutschlands und das letzte Leihamt innerhalb einer Stadtverwaltung.

Ein Relikt aus dem Mittelalter: Nach 415 Jahren schließt das Augsburger Leihamt (c) DAZ

Ein Relikt aus dem Mittelalter: Nach 415 Jahren schließt das Augsburger Leihamt (c) DAZ

Der Betrieb des städtischen Augsburger Leihamtes läuft zum Jahresende 2018 aus. Grund für die Entscheidung des zuständigen Ausschusses für Organisation, Personal, Migration und Interkultur (OPMI) im Stadtrat war die deutlich gesunkene Nachfrage nach Kleinkrediten, die von der Stadt gegen die Einreichung eines Pfandes angeboten und vergeben wurden. “Diese freiwillige Leistung der öffentlichen Hand wird auch von privater Seite angeboten. Zudem gibt es über das Internet eine Vielzahl von Möglichkeiten, Gegenstände zu veräußern oder Kleinkredite zu erhalten. Die Organisationsentscheidung bedeutet, dass noch bis Ende diesen Jahres neue Beleihungen im städtischen Leihamt möglich sind. Auf Wunsch werden Verlängerungen bestehender Beleihungen noch bis Ende März 2018 vorgenommen. Bis zum Jahresende 2018 sollen dann alle Beleihungsvorgänge abgewickelt und beendet sein.” So wird im O-Ton der Stadt die Schließung begründet und abgewickelt. Alle Kunden mit aktiven Pfändern würden zeitnah angeschrieben und über die Situation und die weitere Vorgehensweise informiert.


Theatersanierung: Architekt Achatz sieht kein Indiz für Kostensteigerung

Stadtrat und Architekt Volker Schafitel (FW) stellte am vergangenen Mittwoch der Presse seine begründete Befürchtung vor, dass sich die Kosten der Augsburger Theatersanierung verdoppeln könnten. Die Replik kam heute vom Planungsbüro Achatz, das sich für die Kostenberechnung verantwortlich zeichnet und vom städtischen Baureferenten Gerd Merkle.

Der derzeitige Kostenstand von 186,3 Millionen Euro für Sanierung und Neubau [...]

weiterlesen »

Bahnhofsumbau: Dramatische Kostensteigerung wird erwartet

Stimmt  der anvisierte Kostenrahmen des Projekts Bahnhofsumbau noch? Im März dieses Jahres sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Walter Casazza, dass sich das Projekt innerhalb des Kostenrahmens befände.

Damit bezog sich Casazza auf kalkulierte 143 Millionen Euro. Der Abschnitt im Bereich der Halderstraße sei gemäß Kalkulation fertiggestellt worden. Dabei soll es bleiben, doch bezüglich des Index zur Baukostenpreisentwicklung [...]

weiterlesen »


Bahnpark: OB Gribl stellt Rettungskonzept vor

Augsburgs Oberbürgermeister Kurt Gribl hat heute nach intensiven Planungen und Gesprächen der in ihrer Existenz bedrohten Bahnpark gGmbH ein strukturelles und finanzielles Rettungskonzept vorgestellt

Dieses sieht vor, den eingeschränkten Betrieb bis zum Jahresende 2017 trotz laufender Genehmigungsverfahren durch finanzielle Hilfen zu sichern. Zeitgleich soll ein nachhaltig tragfähiges Gesamtkonzept zur Sicherung von Bestand und Betrieb des [...]

weiterlesen »

FCA: Guthaben auf Bezahlkarten ist wieder erhältlich

Seit Bekanntwerden der Insolvenz der payment solution services GmbH, die das Augsburger Bezahlkartensystem in der WWK Arena betrieb, stand eine Abwicklung im Sinne der FCA-Fans im Raum. Gestern verkündete der FCA eine für Karteninhaber vollumfängliche Guthabenerstattung.

Das komplette Guthaben inklusive des Pfandes ist sicher. Es kann innerhalb der kommenden Saison bis zum letzten FCA-Heimspiel am Samstag, [...]

weiterlesen »


Hochablass: Steg wird vier Monate gesperrt

Am kommenden Montag beginnen die vorbereitenden Arbeiten zur Erneuerung des Fußgängersteges mit Wasserleitung und zur Erneuerung des Walzenwehres am Hochablass. Ab 28. August soll der Fußgängersteg zirka vier Monate gesperrt werden.

Im Zeitraum vom 24. Juli bis 25. August soll im Unterwasser des Hochablasses eine Baustraße hergestellt werden, um die Zugänglichkeit für den Aus- und Einbau [...]

weiterlesen »

Geldspritze: Stiftung Zoo Augsburg erhält erste Zustiftung

Aufgrund einer finanziellen Zuwendung einer Spenderin, die anonym bleiben möchte, erhöht sich das Stiftungsvermögen der “Stiftung Zoo” mit einem Schlag um 10.000 Euro.

“So kann es gerne weitergehen”, freut sich Zoodirektorin Dr. Barbara Jantschke. “Damit der Zoo seine Aufgaben in der Umweltbildung und im Natur- und Artenschutz wahrnehmen kann, sind wir auf Unterstützung angewiesen. Da tut [...]

weiterlesen »


Regierung von Schwaben genehmigt städtischen Doppelhaushalt 2017/2018

Die Regierung von Schwaben hat mit Schreiben vom heutigen 5. Juli den Doppelhaushalt 2017/2018 rechtsaufsichtlich genehmigt.

Das Zahlenwerk ist ausgeglichen und hat für 2017 in Einnahmen und Ausgaben jeweils ein Volumen von 1.128,1 Mio. Euro, wovon sich 897,6 Mio. Euro auf die laufenden Positionen des Verwaltungshaushalts und 230,5 Mio. Euro auf den Vermögenshaushalt beziehen. Letzterer enthält [...]

weiterlesen »

Stadtrat beschließt Doppelhaushalt

Mit großer Mehrheit (acht Gegenstimmen) hat der Stadtrat der Stadt Augsburg am 23. Februar 2017 erstmals einen Doppelhaushalt für die Jahre 2017/2018 beschlossen. Schwerpunkt der in Zahlen gegossenen Politik ist die Finanzierung der bereits begonnenen oder unaufschiebbaren Projekte.

Von Siegfried Zagler

„Die Haushaltsberatungen verliefen sehr produktiv und konstruktiv, so dass wir zügig und mit nur zwei [...]

weiterlesen »


Finanzausschuss beschließt städtischen Doppelhaushalt 2017/2018

Mit einer Gegenstimme hat der Finanzausschuss der Stadt Augsburg heute, Montag, erstmals einen Doppelhaushalt für die Jahre 2017/2018 beschlossen. Schwerpunkt des Finanzplans ist die Finanzierung der bereits begonnenen oder unaufschiebbaren Projekte.

„Die Haushaltsberatungen verliefen sehr produktiv und konstruktiv, so dass wir zügig und mit nur zwei halben Sitzungstagen zu einem [...]

weiterlesen »

Doppelhaushalt: Grüne sehen Fortschritte in der Darstellung

Die Grüne Stadtratsfraktion zeigt sich erfreut, dass ihrem Antrag vom April 2016 auf eine bürgerfreundliche Darstellung des städtischen Haushalts entsprochen wurde.

„Bisher war der städtische Haushalt nur als extrem umfangreiches PDF-Dokument und mit Mühe auf der Homepage der Stadt zu finden. Das Zahlenwerk mit insgesamt mehr als 2000 Seiten war für die Bürgerinnen und Bürger damit [...]

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress