Die Augsburger Zeitung

DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur

Montag, 1.5.2017 • Nr. 121 • Jahrgang 6 • www.daz-augsburg.de

WWK Arena: Fassade soll im August kommen

„Wir werden im Frühjahr mit der Fassade fertig sein“, so Jürgen Schrameier, Vorstandsvorsitzender der WWK-Versicherung, im September 2016. Und FCA-Präsident Klaus Hofmann schob hinterher, dass man noch in der laufenden Bundesligasaison in einer eingehausten Arena spielen werde. Wir befinden uns inzwischen mitten im Frühjahr und am Ende der laufenden Saison: von der Fassade keine Spur!

Von Siegfried Zagler

So soll die Fassade der WWK Arena aussehen

So soll die Fassade der WWK Arena aussehen

Die Augsburger Fußballfans warten nun seit seit 2009 auf eine Fassade, die ihnen und der Stadt Augsburg vom damaligen Präsidenten Walther Seinsch versprochen wurde. Die Fassade kam nicht. Damals mit der Begründung, dass die Materialkosten dafür exorbitant gestiegen seien. Die Stadt gab klein bei und entließ den FCA aus der vertraglich abgesicherten “Fassadenschuld”. Diese einzulösen, versprach der Versicherungskonzern WWK und Hauptsponsor des FCA im vergangenen Herbst. Daran soll sich auch durch die Verzögerung nichts ändern: Die Fassade soll nur verspätet kommen. Die Verzögerung wird vom Bauherrn WWK wie folgt kommentiert: Da das Stadion vor der Einhausung gestrichen werden müsse, bevor das Röhrengeflecht angeschraubt wird, verzögere sich das Projekt in den Sommer hinein. Die Farbe brauche eine Außentemperatur von mehr als fünf Grad, um nach dem Auftragen nachhaltig zu haften. Mit einem derart lange anhaltenden Winter habe man im September schlicht nicht gerechnet. „Wir rechnen damit, dass die Fassade im August fertig ist“, so der Sprecher des Konzerns in der Augsburger Stadtzeitung.


Architektur und Jazz: Hommage an Zaha Hadid

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Architekturfilm und Jazz” im Thalia Kino Am Obstmarkt in Augsburg wird am Montag, den 6. März 2017 ab 19 Uhr der Dokumentarfilm “Löwin unter Löwen” gezeigt.

Horst Brandenburgs Film über die im vergangenen Jahr verstorbene Star-Architektin Zaha Hadid ist eine tiefe Verbeugung vor dem Werk und der charismatischen Persönlichkeit einer Frau, [...]

weiterlesen »

Theatersanierung: Morgen werden zehn Bäume gefällt

Die ersten öffentlich wahrnehmbaren Vorbereitungsmaßnahmen der Theatersanierung beginnen am morgigen Mittwoch: Damit das Baufeld frei wird, werden auf dem Areal der Volkhartstraße zehn Bäume gefällt.

Mit den archäologischen Grabungen auf dem Areal zwischen Volkhartstraße und „Großem Haus“ starten voraussichtlich im April auch die äußerlich sichtbaren vorbereitenden Arbeiten zur Theatersanierung. Dort werden ein zweistöckiger Technikkeller und darüber der [...]

weiterlesen »


Zauberhafte Kopien: Die opulente Pracht des Historismus in Augsburg

Nach der Dokumentation von Jugendstilbauten legt Karl Fieger im Wissner-Verlag nun einen Band über Augsburger Gebäude und Details im Stil des Historismus vor

Von Halrun Reinholz

Historismus“ -  die Bezeichnung impliziert bereits ein leichtes Naserümpfen. Im 19. Jahrhundert und auch gut in die Jahrhundertwende hinein war es beliebt, Stilrichtungen der Vergangenheit aufzugreifen und [...]

weiterlesen »

Theatersanierung: Wer kommt, spricht mit

Erste Runde eines neuen Dialogformats: Mit der Einladung zu einem “Bürgertalk Theaterviertel” suchen Stadt und Theater den Dialog mit den theaterinteressierten Bürgern hinsichtlich der Planungen zur Theatersanierung und der städtebaulichen Gestaltung des Umfelds beim Theater.

Geplant ist ein aktiver Dialog für alle Interessierten rund um das Thema Theater: Wie geht es weiter mit der [...]

weiterlesen »


Sanierung der Synagoge: Förderzusagen von Bund und Freistaat

Im Bundestag ist am vergangenen Donnerstag eine Förderung der Sanierung der Augsburger Synagoge in Höhe von 6 Millionen Euro beschlossen worden. Im Rahmen des Augsburger Presseballs war am vergangenen Samstag von Ministerpräsident Horst Seehofer zu vernehmen, dass der Freistaat die 50-prozentige Maximalförderung des Bundes ebenfalls maximal komplettieren werde.

Damit stünden für die Komplettsanierung der jüdischen Synagoge [...]

weiterlesen »

„Augsburger Wassertag“ – 2016 zum letzten Mal mit Fledermäusen und zwei Wasserkraftwerken

Am 4. September findet der vorletzte „Augsburger Wassertag“ der Regio Tourismus GmbH im Jahr 2016 statt. Die Abendführung zu Fledermäusen im Wasserwerk am Roten Tor sowie Führungen im  Proviantbachkraftwerk und im Wasserkraftwerk auf der Wolfzahnau stehen am kommenden Sonntag allerdings zum letzten Mal auf dem Programm.

Am fünften von der Regio Augsburg Tourismus GmbH organisierten [...]

weiterlesen »


Baupolitik in Augsburg: Eine Geschichte der Verkennung des eigenen Reichtums

Der Abriss des alten Gärtnerhauses im Martini-Park ist mehr als eine schmerzliche Episode in der Geschichte der Stadt Augsburg. Der fahrlässige Umgang mit ihrem historischen Erbe ist kein Symptom einer spezifischen Krankheit der Stadtverwaltung, sondern die Krankheit selbst. Eine Krankheit, die schwer zu heilen ist und seit vielen Jahrzehnten  städtebauliche Wunden erzeugt. Sie trägt verschiedene [...]

weiterlesen »

Städtebau: Das Prinz-Karl-Viertel wächst

Aus dem bisher unrenovierten Kasernengebäude könnte ein Schmuckstück werden

Von Frank Heindl

Es tut sich viel auf den Konversionsflächen der Stadt Augsburg, und nicht nur dort – allerorten herrscht Bauboom und nicht immer sieht das, was die Bauträger hinstellen, so aus, wie es sich Stadtplaner wünschen. Für die Weiterentwicklung des Prinz-Karl-Viertel ist in einem anonymen Verfahren [...]

weiterlesen »


Radegundis: Grüne kritisieren Bauverwaltung scharf

Mit dem Tonfall einer Oppositionspartei gingen gestern die Grünen auf die Pläne der Stadtregierung los, bei Radegundis ein neues Wohnbaugebiet zu schaffen.

Die Grüne Stadtratsfraktion kritisiert die Pläne des Baureferats, südlich von Radegundis ein neues Wohnbaugebiet zu schaffen, nicht nur inhaltlich, sondern auch politisch scharf:  Im heutigen Bauausschuss (16.6.16) soll „ganz versteckt am Ende das Placet [...]

weiterlesen »

Bürgerentscheid in Bayreuth: Gehts auch billiger?

Auch in Bayreuth sind die Bürger offenbar nicht damit einverstanden, wie die Stadt mit ihrem Geld umgeht.

„Soll der Stadtratsbeschluss vom 29.4.2015 über 54 Millionen Euro Kosten für die Stadthalle (Variante 03) aufgehoben und stattdessen eine kostengünstigere Alternative realisiert werden?“ - So lautet die Fragestellung eines Bürgerentscheids zu dem 59.000 Bayreuther Bürger am morgigen Sonntag aufgerufen [...]

weiterlesen »



© 2017 DAZ V1.0 •• Realisiert mit WordPress