DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

BÜRGERBETEILIGUNG

Stadtteilgespräch Innenstadt schließt Bürgerversammlung mit ein

Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl die Referenten laden am kommenden Mittwoch in den Goldenen Saal des Rathauses ein. Das 13. und damit letzten Stadtteilgespräch ist der Innenstadt samt Jakobervorstadt gewidmet. Dazu kommen Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und das Team der Referenten in den Goldenen Saal des Rathauses. Diese Veranstaltung wird mit der jährlichen Bürgerversammlung zusammengelegt.

Bürgerversammlung 2012 im Augsburger Rathaus © DAZ-Archiv

Da zentrale innerstädtische Funktionen der ganzen Stadtbevölkerung zugutekommen würde, diene “dieses Stadtteilgespräch gleichzeitig der offiziellen Bürgerversammlung für die Gesamtstadt, die in bayerischen Kommunen einmal im Jahr vorgeschrieben ist und den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt ein Antragsrecht einräumt”, so die Erklärung der Stadt für die Zusammenlegung. – Zirka 27.245 Bürgerinnen und Bürger leben in der Augsburger Innenstadt, zu der auch die Jakobervorstadt gehört. Alles, was sie in ihrem Lebensumfeld bewegt, kann Thema beim Stadtteilgespräch sein – ob Wohnen, Freizeit, Kinderbetreuung oder Verkehr. Im Mittelpunkt des Dialogs steht vor allem die Wahrnehmung der Innenstadt mit allen Aktivitäten, Themen aber auch Problemen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, in einem intensiven Dialog sowohl ihre Themen für die Innenstadt als auch für die Gesamtstadt zu setzen und Impulse zu geben. Gesprächspartner sind Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und das Team der Referenten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Das Stadtteilgespräch beginnt ab 18 Uhr mit persönlichen Tisch- Gesprächen. Dabei haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, für eine Stunde mit dem Oberbürgermeister und den Referenten an Tischen im Goldenen Saal persönlich ins Gespräch zu kommen. Anschließend, ab etwa 19 Uhr, geht es für mindestens eine weitere Stunde in die große Runde. Nach einer kurzen Präsentation des Oberbürgermeisters zu aktuellen Entwicklungen in der Innenstadt werden im Plenumsgespräch Hintergründe und Herausforderungen diskutiert, die die Innenstadt wie auch die Gesamtstadt heute und morgen betreffen.

Interessierte Bürger haben die Möglichkeit, ihre Fragen zu Themen jeweils im Vorfeld des Stadtteilgesprächs zu stellen. Dafür gibt es verschiedene Optionen: über die städtischen Social-Media-Kanäle, per E-Mail an augsburg@augsburg.de oder unter der Telefonnummer 0821 324 9411. Diese Anregungen werden in jedem Fall schriftlich beantwortet und teilweise auch mit ins jeweilige Stadtteilgespräch genommen. Wichtig ist deshalb die Angabe des Betreffs „Stadtteilgespräch“.

 



Totschlag am Königsplatz: Polizei verhaftet mutmaßliche Täter

In der Nacht vom Freitag auf Samstag kam es gegen 22.40 Uhr am Augsburger Königsplatz zu einer folgenschweren Gewalttat, bei der ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg ums Leben kam.

Tatort Königsplatz © DAZ

Nach intensiven Ermittlungsmaßnahmen einer 20-köpfigen Ermittlungsgruppe der KPI-Augsburg sei es gelungen, die Identität der gesuchten siebenköpfigen Personengruppe weitestgehend festzustellen, wie es von Polizeiseite heißt. Anhand der Videoauswertung der Überwachungskameras am Tatort und aufgrund weiterer interner Fahndungsmaßnahmen wurden am heutigen Sonntag sowohl der mutmaßliche Haupttäter als auch ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen. Bei dem jungen Mann, der das 49-jährige Zufallsopfer zu Boden geschlagen haben soll, handelt es sich, laut Polizei, um einen 17-jährigen Augsburger mit mehreren Staatsangehörigkeiten, der im Stadtgebiet wohnhaft ist.

Die Augsburger Allgemeine berichtet, dass die beiden den Behörden bekannt seien, “unter anderem wegen Drogendelikten”. Der Hauptverdächtige soll im Besitz der deutschen, der türkischen und der libanesischen Staatsangehörigkeit sein. Bei der zweiten festgenommenen Person soll es sich ebenfalls um einen 17-Jährigen gebürtigen Augsburger mit italienischer Staatsangehörigkeit handeln. Die Jugendlichen sind in Augsburg geboren. Ein dritter 19-jähriger Mann aus der mutmaßlichen siebenköpfigen Tätergruppe habe sich der Polizei nach Beratung mit einem Anwalt gestellt, wie die Augsburger Allgemeine berichtet.

Die verdächtigen Haupttäter befinden sich aktuell in Polizeiarrest und werden morgen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt. Was mit dem dritten Verdächtigen geschieht, ist noch nicht geklärt. Die Ermittlungen zu den weiteren Gruppenmitgliedern laufen weiter. Weitergehende Auskünfte, so ein Polizeisprecher, sind aus ermittlungstaktischen Gründen nach wie vor nicht möglich.

Nähere Hinweise sind vermutlich von der Zeugenaussage der Frau des Opfers zu erwarten. “Die Frau konnte wegen ihres psychischen Zustandes bisher noch nicht vernommen werden”, so ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Die Polizei Schwaben hat für den morgigen Montag eine Pressekonferenz angekündigt.

Wie ein Augenzeuge der presse-augsburg.de berichtete, sei eine siebenköpfige Angreifergruppe grölend über den Königsplatz gelaufen. Das Opfer und seine Begleitung hätten die Gruppe um Ruhe gebeten. Die jungen Männer hätten daruf nicht reagiert, seien lauter geworden und hätten Dosen über den Platz getreten. Nach weiterer Aufforderung, doch etwas ruhiger zu sein, sei die siebenköpfige Gruppe auf das Opfer und dessen Begleitung losgegangen. Als das Opfer zu Boden ging, sei die Gruppe geflohen. Am Sonntagabend berichtete die Polizei von weiteren Festnahmen. Damit sind nach Polizeiangaben sechs Personen gefasst worden, die mit dem Tod des Feuerwehrsmannes in Verbindung stehen sollen.

In der Stadt Augsburg herrscht Fassungslosigkeit und und Trauer. Am Totort liegen Blumen und brennen Kerzen. Oberbürgermeister Kurt Gribl äußerte sich bestürzt: “Trauer macht mein Herz schwer. Augsburg ist Schauplatz einer folgenschweren Gewalttat geworden. Mitten unter uns, am Königsplatz, ist ein 49jähriger Mann nach einer tätlichen Auseinandersetzung zu Tode gekommen, sein Freund wurde schwer verletzt. Die Gewalttat ist bestürzend und macht fassungslos. Unser aller Mitgefühl gehört den Hinterbliebenen des Verstorbenen, seinen Freunden und Kollegen bei der Stadt Augsburg, insbesondere den Kameradinnen und Kameraden bei der Berufsfeuerwehr. Ich danke allen, die jetzt solidarisch Haltung zeigen und sich zu Gewaltfreiheit und unseren Werten bekennen.

Etwa 150 Feuerwehrleute haben am Sonntag am Königsplatz ihres getöteten Kollegen gedacht. Mitglieder der Feuerwehr haben sich am Tatort in Einsatzkleidung zu einer gemeinsamen Trauerzeremonie getroffen, einen Kreis gebildet, Kerzen entzündet und Blumen hinterlassen.



EISHOCKEY

AEV schlägt Iserlohn

Die Iserlohner Hähne hatten in Augsburg trotz der Unterstützung ihrer 800 mitgereisten Fans wenig zu krähen. In einem umkämpften Spiel gewannen die Augsburger mit 1:0 (1:0) (0:0) (0:0). Den Siegftreffer erzielte T.J. Trevelyan bereits in der 5. Minute. 

Foto: © sport-in-augsburg.de

Die Augsburger Panther haben somit erstmals in der laufenden Saison zwei Heimspiele in Folge gewonnen und gleichzeitig den ersten Shutout gefeiert. Der AEV ging dabei ohne Thomas Holzmann, Daniel Schmölz, John Rogl und den verletzten Marco Sternheimer ins Rennen, war aber sofort im Spiel. Die Panther attackierten immer wieder früh und belohnten sich für diese Spielweise auch mit dem frühen 1:0. Scott Kosmachuk erkämpfte sich die Scheibe, legte auf Trevelyan quer und dieser ließ Anthony Peters mit seinem platzierten Schuss in Kreuzeck nicht den Hauch einer Chance (5.). Anschließend hätte Adam Payerl bei einem Konter noch erhöhen können (8.), aber größtentweils stand das kämpferische Element im Vordergrund.

Kurz vor Drittelende war dann das Penaltykilling der Panther gefordert, als die Roosters kurzzeitig mit zwei Mann mehr agieren durften. Doch Markus Keller und seine Vorderleute ließen keinen Treffer zu und man nahmen die verdiente Führung ins zweite Drittel mit.

AEV verteidigt stark

Dort hatten die Gäste dann in Unterzahl ihre bis dahin beste Möglichkeit, als Alexandre Grenier auf und davon eilte, aber Keller stark mit dem Stock reagierte (25.). Das gefährlichere Team war aber der AEV, der durch Fraser beispielsweise jedoch eine weitere hochkarätige Chance ausließ (28.).

So blieb es auch im dritten Durchgang spannend, aber die Panther arbeiteten defensiv sehr konzentriert und Iserlohn konnte sich offensiv kaum entfalten. In der Schlussphase wurde es dennoch noch einmal brenzlig, als das Tuomie-Team kurz vor Schluss noch einmal eine Unterzahl überstehen musste.

Dies gelang aber und so bleiben die Punkte alle in Augsburg. Am kommenden Freitag geht es gleich mit dem nächsten Heimspiel weiter, wenn es ab 19:30 Uhr zum erstmaligen Wiedersehen im Curt-Frenzel-Stadion mit Ex-Trainer Mike Stewart kommt.



BUNDESLIGA

FCA schlägt Mainz

Der FC Augsburg gewinnt gegen den FSV Mainz 05 mit 2:1. Die Tore vor 26.950 Zuschauern in der WWK-Arena erzielten Levin Öztunali für Mainz (15.) sowie Marco Richter (41.) und Florian Niederlechner (65.) per Foulelfmeter für Augsburg. 

Der FCA geriet trotz klarer Torchancen und einem fulminanten Sturmlauf nach 15 Minuten in Rückstand, der kurz vor dem Halbzeitpfiff vom “richtigen Spieler” (Marco Richter) egalisiert wurde. So reich an Höhepunkten das Spiel in der ersten Halbzeit war, so ereignisarm war es in Halbzeit zwei, in der Florian Niederlechner mit einem souverän verwandelten Elfmeter (65.) das Siegestor für Augsburg schoss. Danach sollte nicht mehr viel passieren. So die kurze Zusammenfassung der DAZ, die einen verdienten Augsburger Sieg zu vermelden hat.

Alles auf Anfang: Das Spiel in Köln sorgte für personelle Nachwehen beim FCA: Für Framberger (Oberschenkelverletzung), Hahn (Gelb-Rot-Sperre) und Cordova (Bank) erhielten Lichtsteiner, Richter und Jensen Grünes Licht für die Startelf.

Der FCA zeigte zu Beginn einen Sturmlauf, wie man ihn noch nie auf dem Lechfeld gesehen hatte, und erspielte sich in der Anfangsphase im Minutentakt hochkarätige Torchancen. Zunächst lenkte Ruben Vargas eine Hereingabe von Jensen an den Innenpfosten (2.). Eine Minute später grätschte Richter eine Flanke von Max ans Außennetz (3.). Anschließend köpfte Vargas aus bester Position eine Flanke Zentimeter am Kreuzeck vorbei (6.). In der 11. Minute ermöglichte erneut der aufgekratzte Vargas eine 100-prozentige Chance: Der Schweizer nahm Özuntali das Leder tief in der Mainzer Hälfte ab und lief zusammen mit Niederlechner und Richter allein auf das Mainzer Tor zu, legte auf Richter quer – und Richter schoss den Ball am leeren Mainzer Tor vorbei (11.)!

Und Mainz? Mainz fand nicht statt, agierte wie ein Trainingspartner, kam nicht in die Zweikämpfe, hatte keinen Zugriff auf das Spiel – und ging dennoch in Führung: Quaison brachte das Leder zu Öztunali, der sich problemlos gegen Max Raum und Zeit für einen Schuss aus 22 Metern verschaffte und einen strammen Ball Richtung FCA-Keeper Koubek feuerte. Tomas Koubek verwandelte diesen haltbaren Ball in einen unhaltbaren, indem er deutlich zu langsam reagierte.

Dieser Treffer aus dem Nichts zeigte Wirkung: Augsburg ging der Schwung verloren und Mainz konnte sich neu sortieren. Als Jan Moravek für den verletzten Rani Khedira kam (27.), nahm die FCA-Offensive wieder Fahrt auf: Niederlechner (27.) und wieder Richter mit seiner dritten Großchance (32.) sowie Vargas (39.) zeigten sich aber als Chancentod.

Nach einer Mainzer Fehlerkette konnte Niederlechner, Augsburgs bester Mann, von der Grundlinie einen scharfen Ball flach vors Tor treten, den ausgerechnet Richter aus einem Metern zum 1:1 über die Linie drückte (41.). “Den konnte er nicht vorbei schießen”, so der lakonische Kommentar eines Zuschauers.

In der zweiten Halbzeit war es mit der Augsburger Herrlichkeit vorbei. Bis zur 64. Minute geschah wenig, doch dann kreuzte Vargas gegen Kunde innerhalb des Mainzer Strafraums – Vargas wollte das Foul und bekam es. Schiedsrichter Markus Schmidt gab zunächst Freistoß, zeigte aber nach Intervention des VAR auf den Punkt. Ein Elfmeter, den man nicht hätte geben müssen. Niederlechner interessierte das nicht die Bohne: Er krönte seine Leistung mit einem perfekt verwandelten Elfmeter (65.).

Augsburgs Trainer Martin Schmidt kommentierte das Geschehen mit den passenden Worten: „Ich bin zufrieden mit dem Resultat, aber unzufrieden mit der zweiten Hälfte. Ich bin zufrieden mit den Chancen, die wir uns rausgespielt haben, aber unzufrieden mit der Verwertung. Nichtsdestotrotz tut uns der Sieg sehr gut. Wir haben aus vier Spielen zehn Punkte geholt, das ist ein unheimlich tolles Ergebnis. Wir arbeiten daran, uns weiter zu verbessern. Die 17 Punkte tun uns gut, stellen uns aber nicht zufrieden. Der Sieg ist sicher verdient, am Freitag steht aber schon das nächste Spiel an.“

Von Mainz kam keine ernstzunehmende Schlussoffensive. Weshalb der FCA zu einem verdienten Sieg kam. Zum Auftakt der Englischen Woche am Freitag (20.30 Uhr) sind die Augsburger bei der TSG 1899 Hoffenheim zu Gast.

FCA: Tomáš Koubek; – Stephan Lichtsteiner; Jeffrey Gouweleeuw; Tin Jedvaj; Philipp Max; – Rani Khedira; Daniel Baier; Ruben Vargas; Marco Richter; Fredrik Jensen; – Florian Niederlechner;

Eingewechselt: Sergio Córdova (81.); Jan Morávek (26.); Felix Uduokhai (69.); –

Ausgewechselt: Stephan Lichtsteiner (69.); Rani Khedira (26.); Fredrik Jensen (81.); –

Auswechselbank: Andreas Luthe; Mads Pedersen; Michael Gregoritsch; Julian Schieber; Amaral Borduchi Iago; Noah Sarenren Bazee;

Tore:

0:1 Levin Öztunali (15.)

1:1 Marco Richter (41.)

2:1 Florian Niederlechner (65.)

Gelbe Karte: Ruben Vargas (28.); Tin Jedvaj (88.);

Zuschauer: 26.950

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bor. MönchengladbachM'gladbach14101330:161431
2RB LeipzigRB Leipzig1493239:162330
3Borussia DortmundDortmund1475233:191426
4FC Schalke 04Schalke 041474325:18725
5SC FreiburgSC Freiburg1474324:17725
6Bayer LeverkusenLeverkusen1474322:18425
7Bayern MünchenFC Bayern1473435:201524
81899 HoffenheimHoffenheim1463519:23-421
9VfL WolfsburgWolfsburg1455415:14120
10Eintracht FrankfurtFrankfurt1453624:22218
11FC AugsburgAugsburg1445520:26-617
121. FC Union BerlinUnion Berlin1351716:19-316
131. FSV Mainz 05Mainz 051450920:34-1415
14Werder BremenSV Werder1335522:28-614
15Hertha BSCHertha BSC1433820:29-912
16Fortuna DüsseldorfDüsseldorf1433816:29-1312
171. FC Köln1.FC Köln1322912:28-168
18SC Paderborn 07Paderborn13121016:32-165