DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

AEV verliert gegen Ingolstadt viertes Heimspiel in Folge

Die Augsburger Panther haben auch ihr viertes Heimspiel der DEL-Saison 2019-20 verloren. Gegen den bisherigen Tabellenletzten ERC Ingolstadt unterlagen die Panther vor 5.758 Zuschauern im heimischen CFS mit 2:3. Die Treffer für den AEV erzielten Drew LeBlanc (31.) und Steffen Tölzer (58.). Für den ERC, der zuletzt fünf Partien in Folge verloren hatte, waren Jerry D’Amigo (23.), Maury Edwards (42.) und Michael Collins erfolgreich.

Gegen Ingolstadt gab es keinen Grund zur Freude für Marco Sternheimer (Augsburger Panther) © Siegfried Kerpf

Beim AEV rückte LeBlanc wieder für Alex Lambacher ins Team – sonst veränderte Headcoach Tray Tuomie sein Team im Vergleich zum ersten Dreier in Wolfsburg jedoch nicht. Im Tor stand somit erneut Olivier Roy, der aber im ersten Drittel kaum beschäftigt wurde. Beide Teams waren darauf bedacht, Fehler zu vermeiden, wobei die Panther die aktivere Mannschaft waren. Erste Chancen durch Mitch Callahan (7.) und Marco Sternheimer (8.) konnte Ingolstadts Goalie Timo Pielmeier jedoch entschärfen. Roy konnte sich auf der Gegenseite bei einer gefährlichen Möglichkeit von Wayne Simpson auszeichnen (11.). Tore fielen in den ersten 20 Minuten aber nicht.

Ingolstadt trifft – Augsburg antwortet

Dies änderte sich im zweiten Durchgang, denn dort gingen die Schanzer früh in Führung. D’Amigo verhinderte erst das Icing, der AEV brachte die Scheibe anschließend nicht weg und am Ende stand erneut D’Amigo völlig frei vor dem leeren Tor und schob zum 0:1 ein (23.).

Doch die Panther waren nur kurz geschockt und machten sich schnell daran, selbst den ersten Treffer zu erzielen. Mit Erfolg, denn in der 31. Minute glichen die Augsburger aus: Simon Sezemsky setzte sich stark über die rechte Seite durch, legte überlegt auf LeBlanc zurück und der Spielmacher schoss locker zum 1:1 ein. – Anschließend hatten beide Teams noch Chancen auf weitere Treffer, aber ein Tor fiel im Mitteldrittel nicht mehr. Die beste Chance vergab Daniel Schmölz, der nach schönem Zuspiel von David Stieler hauchdünn neben das Tor schoss (35.).

ERC geht erneut in Führung

Der dritte Abschnitt begann dann wie der Zweite – nämlich mit einem frühen Ingolstädter Tor: In Überzahl lief die Scheibe gut und gerade in dem Moment, als der AEV wieder komplett war, schoss Maury Edwards die Gäste erneut in Front (42.). Und diese Führung ließen sich die Schanzer letztlich nicht mehr nehmen. Die Panther hatten zwar einige Powerplaysituationen, aber das Überzahlspiel klappte nicht so gut wie zuletzt und Ingolstadt überstand diese Phasen ohne größere Probleme.

Und als der ERC selbst wieder mit einem Mann mehr auf dem Eis agieren konnte, erzielte Collins mit seinem Schuss das 1:3 (55.). Zwar gelang den Hausherren kurz vor Ende durch Tölzer noch der Anschlusstreffer (58.), aber der Sieg der Gäste geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

Serie geht weiter

Damit geht die unglaubliche Serie des AEV weiter, denn auswärts sind die Fuggerstädter sowohl in der Champions Hockey League als auch in der DEL noch ungeschlagen. Zu Hause will es aber nicht klappen, denn die Niederlage gegen Ingolstadt war bereits die vierte Pleite in der letztjährigen Festung Curt-Frenzel-Stadion.

Am Freitag bietet sich den Panthern die nächste Chance auf den ersten Heimdreier, wenn die Eisbären Berlin ihre Visitenkarte in Augsburg abgeben.