DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Champions Hockey League: AEV gewinnt in Lulea nach Penaltyschießen

Nach einem begeisternden und hochdramatischen Spiel gewinnt der Augsburger Eislaufverein seine erste Auswärtspartie in der Champions Hockey League und holt in Schweden nach Penaltyschießen zwei Punkte.

Sterni im siebten Himmel: Marco Sternheimer, der viel Eiszeit bekam und großartig spielte © Siegfried Kerpf

Nach einer Powerplayphase der Schweden, die die ersten zehn Minuten gefühlt ununterbrochen in Überzahl spielten, passte Callahan auf Jaroslav Hafenrichter, der gedankenschnell vollendete (9).

Lulea, das bis dahin überlegen agierte, zeigte sich nicht geschockt und erzielte postwendend den Ausgleich, nachdem die Augsburger in der Vorwärtsbewegung leichtfertig die Scheibe verloren (12.). So ging es auch ins zweite Drittel: Ein glücklicher Zwischenstand für den AEV.

Die Augsburger kamen im zweiten Drittel von Minute zu Minute besser in die Partie, kassierten aber nach ihrer ersten starken Druckphase das 1:2 durch Karl Fabricius, der einen kurzen Alleingang mit einem trockenen Schlenzer ins Kreuzeck der Schlägerseite unhaltbar für den überragenden Roy abschloss (31). Die Panther schien das nicht zu kratzen, sie spielten weiterhin mit hohem Körpereinsatz und und großer Laufbereitschaft großartiges Eishockey und knüpften dort an, wo sie vergangene Saison aufgehört hatten. Angetrieben von den 300 mitgereisten Augsburger Fans zeigten sie sich sogar in der Endphase des letzten Drittels als das bessere Team, sodass der Ausgleich von Matt Fraser zum 2:2 hochverdient war (54.).

Wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit kassierte Lulea noch eine Zweiminutenstrafe, doch der AEV konnte in den ersten beiden Minuten der Overtime das 4:3-Überzahlspiel trotz bester Chancen nicht zu seinen Gunsten entscheiden. Das Gleiche bei den Schweden, die die letzten beiden Minuten in Überzahl spielten. Im Penaltyschießen entschied Simon Sezemsky als zehnter Schütze eine erstklassige Eishockeypartie für den AEV, dessen Fans und Spieler 85 Kilometer vom Polarkreis entfernt eine heiße Party feierten.



Felix Uduokhai wechselt auf Leihbasis zum FC Augsburg

Der FC Augsburg hat einen weiteren Transfer vollzogen: Auf Leihbasis wechselt U21-Nationalspieler Felix Uduokhai vom VfL Wolfsburg zum FCA. Die Leihe läuft bis zum 30. Juni 2020, der FC Augsburg hat sich eine Kaufoption für den 21-Jährigen gesichert. Über die Ablösemodalitäten haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

„Es freut uns sehr, dass sich mit Felix Uduokhai ein weiterer deutscher Junioren-Nationalspieler für den FC Augsburg entschieden hat, da wir von seinen Qualitäten absolut überzeugt sind. Der Wechsel zeigt, dass sich junge, entwicklungsfähige Spieler mit unserem Weg identifizieren“, sagt Geschäftsführer Sport Stefan Reuter.

„Ich bin froh, dass es mit der Ausleihe geklappt hat und der FCA mir die Möglichkeit bietet, hier den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Nach den Gesprächen mit den Verantwortlichen in Augsburg bin ich davon überzeugt, dass dies die richtige Entscheidung ist und ich der Mannschaft helfen kann, ihre Ziele zu erreichen“, sagt Neuzugang Felix Uduokhai.

Der 21-jährige Abwehrspieler absolvierte bisher 31 Spiele in der Bundesliga für den VfL Wolfsburg sowie 21 Spiele in der 2. Bundesliga für den TSV 1860 München. Gemeinsam mit FCA-Profi Marco Richter wurde er im vergangenen Sommer Vize-Europameister mit der deutschen U21-Auswahl.



AEV in Champions Hockey League: Das Abenteuer beginnt

Der Panthertross machte sich gestern per Charterflug auf den Weg ins nordschwedische Luleå, wo am heutigen Donnerstag, 29. August um 18.00 Uhr das erste CHL-Spiel in der langen Geschichte des AEV auf dem Plan steht.

Foto © sport-in-augsburg.de

Soll noch jemand sagen, die DEL-Punktrunde mit 52 Spielen sei nur Vorgeplänkel und erst mit den Play-offs beginne die Eishockeysaison. Als Dritter beendeten die Augsburger Panther die Hauptrunde mit 86 Punkten, gefolgt von Ingolstadt und Köln, die ebenfalls 86 Punkte zu verbuchten, aber eben knapp das schlechtere Torverhältnis hatten. Und so kam es, dass der Augsburger Traditionsverein mit dem besten Hauptrundenabschluss seiner Geschichte mit der Qualifikation zur Champions Hockey League belohnt wurde.

Mit Luleå Hockey treffen die Panther in der Coop Norbotten Arena (Fassungsvermögen 6.150) auf ein echtes Schwergewicht des europäischen Eishockeys, doch wähnt sich das Team von Trainer Tray Tuomie nicht chancenlos. „Luleå ist zweifelsohne eine der besten schwedischen Mannschaften der letzten Jahre. Nicht umsonst beendeten sie die vergangene Hauptrunde auf Platz zwei und unterlagen erst im Playoff-Halbfinale der SHL dem späteren Meister und amtierenden CHL-Sieger Frölunda. Sie verfügen über ein hochtalentiertes Team, doch wir wollen sie ärgern und sind überzeugt, dass wir dort bestehen werden“, so Tuomie über den ersten Gegner in Gruppe C.

Begleitet von knapp 300 Fans dürfen sich die Panther wieder auf großartigen Support aus den eigenen Reihen freuen. Die Partie wird live bei Sport1 übertragen, Sendebeginn ist um 17.55 Uhr. Das Rückspiel im CFS ist bereits am 6. September und beginnt um 19 Uhr.

———————————————————————————————————————————————————————-

Am Samstag, 31. August sind die Augsburger Panther dann um 20.30 Uhr deutscher Zeit beim nordirischen Vertreter Belfast Giants der SSE Arena (Fassungsvermögen 7.500) zu Gast. Auch hier erwartet Tuomie eine umkämpfte Partie: „Belfast spielt ein sehr nordamerikanisch geprägtes Hockey und wird ein sehr unangenehmer Gegner. Ähnlich wie bei uns herrscht im Umfeld der Giants große Vorfreude auf diesen Wettbewerb. Auch sie nehmen erstmalig an der CHL teil und werden in jedem Spiel hart um Punkte kämpfen. Wir freuen uns auf ein Eishockeyfest.“

Zu dieser Partie dürfte die Unterstützung dann noch einmal stimmgewaltiger als in Schweden werden. Mehrfach wurde das Ticketkontingent für die Gästefans seitens des Gastgebers erweitert. Auch diese Partie kann live verfolgt werden. Sport1 bietet ab 20.25 Uhr einen Webstream an. Sportmanager Duanne Moeser über die Herausforderungen in der Champions Hockey League für die Augsburger Panther: „Unser Team hat sich die Chance, in der CHL gegen die besten Teams Europas zu spielen, mit harter und disziplinierter Arbeit in der letzten DEL-Saison mehr als verdient. Wir sind voller Vorfreude auf diese neue und großartige Erfahrung und starten mit dem Ziel, die Gruppenphase zu überstehen und uns für das Achtelfinale zu qualifizieren.“ Das Rückspiel gegen Belfast findet am 8. September bereits um 17 Uhr im CFS statt.

Die beiden letzten Gruppenspiele gegen Liberec finden erst im Oktober statt, nämlich am 8. im CSF und am 16. in Liberec. Die ersten beiden Mannschaften der Gruppe erreichen das Achtelfinale.