DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

AEV: Callahan macht drei Kisten beim Dolomiten Cup

Die Augsburger Panther haben ihr erstes Testspiel zur Saison 2019-20 souverän gewonnen. Beim Dolomiten Cup 2019 siegte der Titelverteidiger gegen Valerenga Oslo hochverdient mit 3:0 und steht damit am Sonntag erneut im Finale. Alle drei Treffer gegen die Norweger erzielte Neuzugang Mitch Callahan (12., 35. 40.). 

Mitch Callahan und David Stieler beim Dolomiten Cup © Siegfried Kerpf

Bereits vier Mal konnte der AEV den Dolomiten Cup gewinnen und ist nach Triumphen in den Jahren 2013, 2014, 2016 und 2018 bereits jetzt Rekordchampion bei dem Vorbereitungsturnier. Und auch 2019 ist der Titel noch drin, denn gegen Oslo ließ das Team des neuen Headcoaches Tray Tuomie nichts anbrennen. Die Panther hatten von Beginn an mehr vom Spiel und belohnten sich schließlich in der 12. Minute mit der verdienten Führung, als Callahan einen Schuss von Simon Sezemsky genau in den Winkel abfälschte.

Callahan trifft dreifach

Auch im zweiten Durchgang war der letztjährige DEL-Halbfinalist tonangebend und legte zweimal in Überzahl nach. Erst fälschte Callahan erneut einen Sezemsky-Schuss unhaltbar ab (35.), ehe der US-Amerikaner zwei Sekunden vor der zweiten Sirene zum 3:0 abstaubte (40.).

Es war gleichzeitig der Endstand. Die Panther trafen im Schlussdrittel zwar noch einmal den Außenpfosten des norwegischen Gehäuses, aber ein Treffer sollte nicht mehr fallen. Auch für Valerenga nicht, denn Markus Keller konnte seinen Kasten sauber halten. Im Endspiel am Sonntag treffen die Panther auf den Sieger der Partie zwischen den Eisbären Berlin und dem SC Bern.



Schulsanierung: Pro Augsburg fordert Sofortmaßnahmen fürs Holbein-Gymnasium

Der bauliche Zustand im innerstädtischen Holbein-Gymnasium sei absolut desolat und schlimmer als bislang angenommen. Das ist das Fazit der Pro Augsburg-Fraktion nach einem kürzlichen Vor-Ort-Besichtigungstermin der Innenstadt-Schule.

Lehrer Thomas-Körner-Wildorf, Schulleiter Dieter Fiedler sowie die PA-Stadträtinnen Claudia Eberle und Beate Schabert-Zeidler bei einer Ortsbegehung im Holbein Gymnasium. Bildnachweis: privat

Als „untragbar“ bewertet nach ihren persönlichen Eindrücken PA-Fraktionsvorsitzende Claudia Eberle die bisherige Planung des Stadtrates, die notwendige Generalsanierung vorerst zurückzustellen. “Die Zustände im Holbein-Gymnasium – vor allem in den wissenschaftlichen Räumen, den Turnhallen, Umkleiden und Toiletten sowie dem Verbindungstunnel unterhalb der Hallstraße – sind nach eigenem Augenschein untragbar und müssen schnellstmöglich beseitigt werden”, so Pro Augsburg-Fraktionsvorsitzende Claudia Eberle.

Pro Augsburg fordert deshalb die Verwaltung auf, einen Stufenplan für die Sanierung zu erarbeiten. Ein entsprechender Antrag wurde bereits im Ausschuss gestellt, vorab sollten folgende dringendste Maßnahmen umgehend umgesetzt werden: Ausstattung aller Fachräume mit einer zeitgemäßen IT-Ausstattung inklusive Internetanbindung und WLAN, die Instandsetzung der Turnhalle im Altbau, die wegen Einsturzgefahr bereits seit über einem Jahr lang geschlossen sowie die Sanierung der sanitären Anlagen in beiden Turnhallen, samt Schaffung der Möglichkeit für geschlechtergetrennte Umkleiden.

Auch die Erneuerung der Verschattungsanlagen an der Südfassade steht nun Bei Pro Augsburg auf der Sofort-Agenda. Der Bürgervereinigung sei bei ihrem Forderungskatalog bewusst, dass damit lediglich die dringendsten Maßnahmen erwähnt seien, am Holbein-Gymnasium wäre sicher noch weiteres zu erledigen, wie die Renovierung der Mauerabdeckung an der Südseite des Neubaus sowie die Renovierung der Mädchen- und Lehrer-Toiletten im Altbau.