Wendejahre
Maximilian I.
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Bundesliga: Willkommen Union Berlin

Nachdem gestern Abend der VfB Stuttgart in der Relegation gegen Union Berlin über ein 0:0 nicht hinauskam – und somit zusammen mit dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 in die Zweite Liga absteigt, darf man mit den Eisernen aus dem Osten der Hauptstadt einen „echten Zweitligisten“ begrüßen.

Union steigt zusammen mit dem SC Paderborn und dem 1. FC Köln auf. Dem Hamburger SV blieb der direkte Wiederaufstieg wegen einer desaströsen Schlussphase verwehrt. Die Berliner spielen in der kommenden Saison erstmalig in der Bundesliga. Sie bringen ein treues Publikum mit und sollten wegen der einzigartigen Atmosphäre „In der alten Försterei“ die Bundesliga bereichern. Mit der gestrigen Relegationspartie ist die Bundesligasaison endgültig beendet.



Erster Neuzugang: FCA verpflichtet Florian Niederlechner

Der FC Augsburg hat den ersten Neuzugang für die kommende Saison verpflichtet: Vom SC Freiburg wechselt Florian Niederlechner in die Fuggerstadt und erhält einen Drei-Jahres-Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

Der 28-jährige Mittelstürmer freut sich auf seine neue fußballerische Heimat beim FCA: „Es fühlt sich richtig gut an, ab der neuen Saison in Augsburg zu sein. Die Vorfreude ist riesengroß! Ich habe schon in der Rückrunde immer mit einem Auge auf den FCA geschielt und war froh, als der Klassenerhalt in trockenen Tüchern war. Ich wollte von Anfang an nur zum FCA und habe alle anderen Anfragen abgeblockt, deshalb bin ich umso glücklicher, dass es mit dem Wechsel geklappt hat!“

„Florian Niederlechner verkörpert alle Tugenden des FCA. Er ist ein unheimlich laufstarker Spieler mit einer super Mentalität“, ist sich Geschäftsführer Sport Stefan Reuter sicher, dass der Neuzugang gut nach Augsburg passt. „Er hat ganz klar signalisiert, dass er nur nach Augsburg will. Deshalb freut es uns umso mehr, dass wir den Transfer jetzt realisieren konnten.“

Florian Niederlechner, der beim FCA die Rückennummer 7 tragen wird, stammt aus Hohenlinden (Landkreis Ebersberg), wo er auch das Fußballspielen begonnen hat. Nach Profistationen bei der SpVgg Unterhaching (2011 – 2012), dem 1. FC Heidenheim (2013 – 2015), dem 1. FSV Mainz 05 (2015 – 2016) und dem SC Freiburg (2016 – 2019), schnürt er seine Fußballschuhe ab der kommenden Saison für den FC Augsburg.

Laut Kicker sollen die Breisgauer im Tausch ihren ehemaligen Spieler Jonathan Schmid gefordert haben. Bisher ist bezüglich dieser Meldung nichts Genaueres in Erfahrung zu bringen.



Kommunalwahl 2020: Eva Weber wird mit 97 Prozent der Delegiertenstimmen zur OB-Kandidatin der CSU nominiert

Mit 97 Prozent (3 Gegenstimmen) wurde Eva Weber am Montagabend im Ofenhaus des Gaswerks zu OB-Kandidatin der CSU gekürt.

Eva Weber Foto © Bernd Zitzelsberger

In einer programmatischen Rede schilderte die nun auch offiziell von der CSU als Nachfolgerin für Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl gesetzte Kandidatin die Herausforderungen und Chancen für die Stadtgesellschaft. – OB Dr. Kurt Gribl sprach in seiner Rede davon, dass Eva Weber die besten Grundlagen für das Amt habe: „Mit ihrer Erfahrung, Kompetenz, Verbindlichkeit und Seriosität wird sie Augsburg weiter voranbringen“, so Gribl.

Diese Themenkomplexe will Weber in den Mittelpunkt ihres Wahlkampfes rücken: 

Mobilität: Mit einem eigenen Referat soll ab der kommenden Legislaturperiode der Mobilitätsmix der Stadt gestaltet werden. „Wir brauchen Mobilität aus einem Guss und aktives Management“. Die Zuständigkeiten sollen in einem Referat gebündelt werden und so neue Schlagkraft erhalten. 

Bürgerbeteiligung: Eigene Bezirksausschüsse sollen die repräsentative Demokratie stärken und gleichzeitig der Teilhabe vor Ort neues Gewicht geben. „Diese Stadtteilparlamente, wie ich sie auch nenne, werden eine neue Nähe zwischen Bürgern und der Stadt und ein ganz neues Teilhabeniveau erzeugen“. In der Landeshauptstadt München und z.B. Ingolstadt bestehen bereits Bezirksausschüsse, die als Bindeglied zwischen Stadtrat und Zivilgesellschaft mehr und bessere Teilhabe ermöglichen sollen. „Ich hoffe, dass wir durch spürbare politische Arbeit vor Ort auch bei jungen Leuten die Begeisterung für Demokratie wecken“. 

Wohnen: Bauen und Bauen ermöglichen – mit diesen Grundparametern ihrer Wohnpolitik legt Eva Weber auch einen besonderen Fokus auf neue Wohnformen, Genossenschaftsprojekte und den sozialen Wohnungsbau. Die Wohnbaugruppe Augsburg soll in der kommenden Legislaturperiode 1.000 neue bezahlbare Wohnungen bauen. Eine starre Quote für den sozialen Wohnungsbau befürwortet Weber nicht. Sie plädiert für “Sozialwohungsbau nicht mit der Gießkanne, sondern fachlich qualifiziertem Blick für passgenaue Lösungen”. 

Klima: Ein Mitmachprogramm für Bürgerinnen und Bürger soll dazu anregen, dass neues Grün in der Stadt entsteht und Klimaschutz vor Ort beginnt. “Ich will, dass wir als Großstadtpartei Klimapolitik zu unserem Thema machen”, so Weber. “Keine Verbote. Keine Regulierung. Sondern Angebote. Damit alle den ihnen möglichen Beitrag zum Arten- und Klimaschutz leisten können”. Dabei soll darauf geachtet werden, dass der Dreiklang aus Ökologie, Ökonomie und Sozialem starke Berücksichtigung findet. 

In vier Werkstattgesprächen im Juli 2019 wird die nun nominierte OB-Kandidatin der CSU mit den Vertretern der Ortsverbände und vielen Unterstützern aus den Stadtteilen ins Gespräch gehen und mit Ihnen gemeinsam ein detailliertes Wahlprogramm erarbeiten. Mit dem “#TeamEva” wird ein Unterstützer-Team gegründet, das sich aus Engagierten und Unterstützern aus allen Teilen der Stadtgesellschaft zusammensetzen soll.



Interkulturelle Modenschau

Die Botschafter*innen der Vielfalt des Freiwilligen-Zentrums Augsburg laden am Samstag, 1. Juni, zu einer interkulturellen Modenschau.

Grafik: Einladungsflyer Freiwilligen-Zentrum

Auf dem Moritzplatz vor dem Kircheneingang erwartet die Besucher eine spannende Show, in der junge und jung gebliebene Models die interkulturelle Modevielfalt zeigen und die Bedeutung der verschiedenen traditionellen Kleidungsstücke erklären. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festjahrs 2019 „1000 Jahre Moritzkirche“ statt.

Interkulturelle Modenschau
Wann: Samstag, 01.06.2019 um 19.00 Uhr
Ort: Moritzplatz, Vorplatz der Moritzkirche



punkt7 thematisiert das unter Wirbelstürmen leidende Mosambik

30 Minuten innehalten für die Nöte der Welt

Mosambik im Südosten Afrikas ist eines der ärmsten Länder der Welt. Im April dieses Jahres wurde das Land von schrecklichen Wirbelstürmen heimgesucht. Sie hinterließen immense Verwüstungen, hunderttausende Menschen wurden obdachlos, Überschwemmungen vernichteten das Ackerland, die sanitäre Infrastruktur und die Wasserversorgung sind zerstört, rund 600 Menschen kamen ums Leben und die Zahlen der Opfer steigen. Die Franziskanerinnen von Maria Stern haben 2 Stationen in Mosambik. Im Rahmen von punkt7 wird Schwester M. Claudiana Huber, Franziskanerin von Maria Stern in Augsburg, Missionsprokuratorin, Bericht von der Situation vor Ort geben. Das Friedensgebet findet statt am Freitag, den 7. Juni um 19 Uhr in der St. Anna Kirche in Augsburg.

punkt7 ruft dazu auf, Menschen in Not solidarisch zur Seite zu stehen und lädt ein zu 30 Minuten Information, Reflexion, Stille und Hinwendung zu Gott. Getragen wird die Initiative punkt7 von den beiden Kirchengemeinden St. Anna und St. Moritz, sowie der evangelischen und katholischen Citykirchenarbeit und der Fokolar-Bewegung e.V.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche