DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Lokalpolitik

Stadtrat verabschiedet Satzung zur Durchführung von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden

Mehr Transparenz und bessere Beratung bei Bürgerbegehren erwartet sich die Grüne Stadtratsfraktion durch einen von ihr initiierten Antrag, der auch zu mehr Sicherheit bei der Fragestellung eines Bürgerbegehrens führen soll

Augsburger Stadtrat — Bildnachweis: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Der Augsburger Stadtrat hat heute  eine Satzung zur Durchführung von Bürgerbegehren und Bürgerentscheiden verabschiedet. Damit wird zukünftig ein einheitliches Verfahren gewährleistet. „Aufgrund eines Grünen Antrags wird mit der Einführung dieser Satzung ein großer Schritt bei der direkten Bürgerbeteiligung gemacht. Die neue Satzung sorgt für mehr Transparenz und für eine Informationspflicht von Seiten der Stadt“, so die Grüne Fraktionsvorsitzende Martina Wild. Die Anmeldung von Bürgerbegehren solle nun möglichst frühzeitig und im Rahmen eines Informationsgespräches zwischen Vertreter des Bürgerbegehrens Vertretern der Stadt erfolgen. Als Hilfestellung für die Initiatoren werde nun eine Unterschriften-Musterliste von der Stadt Augsburg bereitgehalten.

Mit der neuen Satzung soll vermieden werden, dass die Sammlung von Unterschriften unter einer unzulässigen Fragestellung nicht mehr stattfinden.

Die politische Motivation des Antrags ist auf eine Blamage der Stadt zurückzuführen. Der Stadtrat hatte im Sommer 2015 die Fragestellung des  Bürgerbegehrens zur Fusion für unzulässig erklärt. Eine Fehlentscheidung, die im Nachgang durch eine Klage der Bürger vom Verwaltungsgericht München kassiert wurde. In keiner anderen bayerischen Stadt wurden seit 1995 so viele Bürgerbegehren angestoßen und auch Bürgerentscheide abgehalten wie in Augsburg.



Stadtführung am Abend durch Augsburg: Wenn die Schatten länger werden

Ab Samstag, den 4. Mai am 20.00 Uhr, organisiert die Regio Augsburg Tourismus GmbH die abendliche Stadtführung „Wenn die Schatten länger werden“. Diese Abendführung findet turnusmäßig von Mai bis September jeweils samstags um 20.00 Uhr statt. 

Wenn es Nacht wird in Augsburg, fängt die Renaissancestadt an zu leuchten: das Rathaus und der Perlachturm, die drei Monumentalbrunnen, prachtvolle Sakralbauten wie der romantisch-gotische Dom oder die Basilika St. Ulrich und Afra am südlichen Ende der prachtvollen Kaisermeile – der Maximilianstraße, wo die Fuggerhäuser und weitere Stadtpaläste aus dem Zeitalter der Renaissance, des Barocks und des Rokokos stehen. Sie flanieren auf einem der schönsten Straßenzüge Deutschlands. 

Treffpunkt: Tourist-Information am Rathausplatz — Beginn: 20.00 Uhr — Dauer: 1,5 Stunden — Kosten: Erwachsene 10,- €, Ermäßigt 8,50 € (Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung).

Nähere Informationen erteilt die Regio Augsburg Tourismus GmbH unter Telefon 0821/ 50207-0 oder im Internet unter www.augsburg-tourismus.de



»Mehr Drama, Baby!« – Die Theaterpädagogik-Show zum Mitspielen!

Unter dem Motto »Mehr Drama, Baby« findet am 3. Mai der fünfte bundesweite Tag der Theaterpädagogik statt.

Anlässlich dieses Aktionstages hat das Staatstheater Augsburg die erste Theaterpädagogik-Show zum Mitspielen für alle Theaterbegeisterten kreiert. Die Frage »Was tun eigentlich Theaterpädagog*innen, wenn sie Theaterpädagogik machen?« wird somit theaterpädagogisch beantwortet: spielerisch, aktiv, kreativ, künstlerisch, darstellerisch, erlebnisorientiert, mit viel Spaß und einem »Aha!«-Effekt zum Schluss. Vorbereitet sind Stationen, an denen die Mitwirkenden in kurzer Zeit in vielen Varianten »Theater machen«. Anschließend werden die erprob- ten Elemente in einer Show zusammengesetzt. Die Mitwirkenden sind gleichzeitig Publikum. Der Eintritt ist frei. Tag: 3.Mai 2019 — Zeit: 16:00 Uhr — Ort: Foyer martini-Park

Anmeldung erforderlich unter: theaterpaedagogik.theater@augsburg.de oder 0821 324-4548/4586



FCA: Timon Pauls ersetzt Stephan Schwarz

Als der FCA Cheftrainer Manuel Bau und Jens Lehmann freistellte, musste überraschenderweise auch der Leiter der Scoutingabteilung und Kaderplaner Stephan Schwarz seinen Hut nehmen.

Timon Pauls wird nun ab dem 2. Mai die Aufgaben des Chefscouts und des Kaderplaners übernehmen.  Pauls (26), der in München geboren wurde und die slowenische und die australische Staatsbürgerschaft besitzt, war beim FC Bayern München als Chefscout im Nachwuchsbereicch seit 2016 tätig.

„Wir freuen uns, dass wir mit Timon Pauls einen absoluten Fachmann im Bereich Scouting und Kaderplanung für uns gewinnen konnten. Wir sind uns sicher, dass er mit seinem Netzwerk und seiner Expertise perfekt zu uns und unserer Philosophie, verstärkt auf eigene Nachwuchsspieler und junge Talente zu setzen, passt“, so FCA Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter.



Künstler gestalten zehn Straßenklaviere

Klaviere, die im öffentlichen Raum stehen und alle Passanten zum Spielen, Zuhören und Verweilen einladen – das ist „Play Me, I’m Yours“. Jetzt wurden die Künstler ausgewählt, die zehn Klaviere in einzigartige Straßenklaviere verwandeln sollen.

Klaviergestaltung PMIY – Symbolbild, (c) Ruth Plössel

Das Kunst- und Kulturprojekt „Play Me, I’m Yours“ wird vom 6. bis 29. September 2019 zum 3. Mal in Augsburg stattfinden. Das Projekt geht auf eine Idee des englischen Künstlers Luke Jerram zurück, die seit 2008 um die Welt geht und von Paris bis Lima Menschen einlädt, auf den öffentlichen Klavieren zu spielen. 2017 wurde „Play Me, I’m Yours“ erstmalig in Augsburg initiiert und erfolgreich umgesetzt. Das Besondere an der Aktion: Alle Klaviere werden individuell von Augsburgern und Menschen aus der Region gestaltet, die sich mit ihren Ideen als Gestalter für jeweils ein Klavier bewerben konnten.

Am 29. April setzte sich die „Play Me, I’m Yours“-Jury zusammen, um aus allen Bewerbungen zehn Klaviergestalter auszuwählen. Für Eva Weber, Schirmherrin der Aktion, keine einfache Aufgabe: „Wenn man vor so vielen fantasievollen Bewerbungen von Schulklassen, sozialen Einrichtungen, Handwerkern, Studenten und kunstbegeisterten Menschen steht und eine Gestaltungsidee beeindruckender ist als die andere, dann möchte man am liebsten alle nehmen.“ Leider habe man aber nur zehn Klaviere, weswegen jene Gestaltungsideen ausgewählt wurden, die die Vielseitigkeit Augsburgs am stärksten widerspiegeln.

Die zehn Klaviere gehen an Amelie Bormann, Andrea Strehle, Anna Petermichl, Cornelia Elsässer, Diana Hillesheim & Veronika Rothe, Jeannette Rudics, die Fachakademie für Sozialpädgogik des Diako (mit Julia Runze, Ann-Sophie Schubert, Ricarda Echter, Özgü Keskin und Julia Igelspacher), Nina Strobl von der Kommunalen Jugendarbeit, das Projektbüro UNESCO-Weltkulturerbe und Simone & Max Gleich. Bis Ende Juli haben die Künster für ihre Umgestaltung Zeit.



Wenn der Meeresspiegel steigt

Das Café Tür an Tür präsentiert am heutigen Dienstag um 19 Uhr einen politischen Reisebericht von Claudia Roth über Konsequenzen unseres Handelns am anderen Ende der Welt und die konkrete Verantwortung, die daraus erwächst.

Für Millionen von Menschen weltweit ist die Klimakrise, sind auch klimabedingte Migration und Flucht längst keine theoretischen Phänomene mehr. Gerade für die Menschen auf Kiribati, Tuvalu oder Fidschi bedeutet die Erderwärmung bereits heute Überschwemmung, Unterspülung und steigender Meeresspiegel. Nach Einschätzung der Vereinten Nationen droht 52 Inselstaaten der teilweise oder vollständige Verlust ihres Staatsgebiets. Die Zunahme von Extremwetterereignissen wie Tropenstürme tun ein Übriges, um ein Leben in jenen Regionen absehbar zu erschweren.

Claudia Roth, Mitglied und Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, reiste gemeinsam mit Dr. Frithjof Schmidt MdB und Prof. Matthias Zimmer MdB in die besonders von der Klimakrise betroffenen Länder Bangladesch, Kiribati und Fidschi. Die Abgeordneten sprachen mit Entscheidungsträger*innen, Betroffenen, Wissenschaftler*innen und der Zivilgesellschaft über die großen Herausforderungen. Sie machten sich ein Bild davon, wie schon heute Millionen von Menschen zu Vertriebenen werden, wie Orte und ganze Inselstaaten durch den ansteigenden Meeresspiegel bedroht sind – und vor welch enormen existenziellen, finanziellen und logistischen Herausforderungen die Menschen stehen.

Zeit: Dienstag, 30. April 2019, Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei
Ort: Café Tür an Tür, Wertachstraße 29, 86153 Augsburg