Wendejahre
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Playoffs: AEV verliert Spiel 7

Eine sensationelle Saison der Augsburger Panther hat am Dienstagabend mit einer 2:0-Niederlage in Spiel 7 beim EHC Red Bull München ihr Ende gefunden. Die Tore für den Titelverteidiger erzielten Mads Christensen (16.) und Patrick Hager (26.). Somit stehen mit Mannheim und München die beiden besten deutschen Eishockeyteams im DEL-Finale. 

Bleibt er oder geht er? Olivier Roy: Augsburgs überragender Torhüter pokert noch, während Panther-Trainer Mike Stewart wohl nach Köln zu den Kölner Haien geht. Dies berichtete die Augsburger Allgemeine gestern während des laufenden Spiels in München. © Siegfried Kerpf

Das hochdramatische Halbfinale über sieben Spiele mit zwei XXL-Verlängerungen ist die nach Spielminuten längste Endrunden-Serie der DEL-Geschichte. Und bei aller Enttäuschung über die knappe Niederlage überwog doch schon in den Momenten nach Spielende der Stolz. Noch eine halbe Stunde nach dem Ende der Partie hatte kein Augsburger Fan im Olympia-Eisstadion seinen Platz verlassen, das Team wurde mit Gesängen und Sprechchören frenetisch gefeiert.

Mit Platz 3 in der Hauptrunde, der Qualifiaktion für die Champions Hockey League und zwei begeisternden Playoff-Serien mit insgesamt 14 großartigen Spielen haben sich die Augsburger Panther 2018-19 in die Herzen von vielen Eishockeyfans in ganz Deutschland gespielt. Dabei haben auch vor allem die Pantherfans bewiesen, dass sie zu besten Fans der europäischen Eishockeyszene gehören.



Stadtteilbücherei Lechhausen vergrößert sich

Die Stadtteilbücherei Lechhausen ist momentan in einem Gebäude der Blücherstraße 1 auf ca. 200 Quadratmetern untergebracht. Bis zum Jahresende soll sie auf 570 Quadratmeter erweitert werden.

Die Stadtteilbücherei Lechhausen ist zurzeit flächenmäßig die kleinste Zweigstelle der Stadtbücherei im größten Stadtteil Augsburgs. Auch der Eingang ist bisher sehr versteckt und von der belebten Schlössle-Kreuzung nur eingeschränkt wahrnehmbar.

Durch freiwerdende Räume ergab sich nun die Gelegenheit, bei der Eigentümerin des Gebäudes, der Koller Grundbesitz AG aus Diedorf, eine Verlagerung und Erweiterung der Räumlichkeiten zu erreichen. Die Stadt mietet ab der angestrebten Bezugsfertigkeit – voraussichtlich Ende 2019 – eine Fläche von insgesamt ca. 570 Quadratmetern im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss des Anwesens Blücherstr. 1. Damit kann die Stadtteilbücherei Lechhausen nicht nur ihre bisherige Fläche fast verdreifachen, sondern auch ihre Sichtbarkeit nach außen sowie ihre Nutzungsmöglichkeiten erheblich erweitern, modernisieren und verbessern.

Ziel ist es, die bisherige Stadtteilbücherei mit einem innovativen Raumprogramm zu einem zentral gelegenen Treffpunkt für Lechhausen umzugestalten. Neben einem großzügigen Eingangsbereich mit einem Selbstbedienungscafé soll auch ein Multifunktionsraum entstehen, der z.B. für die Hausaufgabenbetreuung für kleinere Schülergruppen, für das Bilderbuchkino, für Lesungen oder Vortragsveranstaltungen genutzt werden kann.

Im Zuge dieses Umzugs könnte auch gleichzeitig die Umstellung auf das RFID-Verbuchungssystem erfolgen, das bereits in der Zentrale am Ernst-Reuter-Platz, in der Zweigstelle Kriegshaber und im Bücherbus im Einsatz ist. Damit wäre dann die Rückgabe der Medien rund um die Uhr möglich.

Ferner sollen auch die Voraussetzungen geschaffen werden, um evtl. zusätzliche Öffnungszeiten ohne Personal zu ermöglichen („Open Library“). In Deutschland haben bereits ca. zehn Bibliotheken dieses Projekt bereits erfolgreich umgesetzt, die Zweigstelle Lechhausen wäre in Bayern voraussichtlich die zweite Einrichtung. Hierfür werden hier auch die technischen Voraussetzungen, wie zusätzliche Kabelverlegungen und besondere Eingangstüren etc. geschaffen, da eine spätere Nachrüstung wesentlich teurer wäre.



Teilschließung des Maximilianmuseums erst ab 23. April

Maximilianmuseum – Foto: DAZ-Archiv

Wegen Wartungsarbeiten und Vorbereitungsarbeiten für die Sonderausstellung „Maximilian I. (1459 – 1519). Kaiser. Ritter. Bürger zu Augsburg“ kommt es zu einer Teilschließung im Maximilianmuseum. Diese wurde vor kurzem für den 15. April bis zum 19. Mai angekündigt, hat sich aber nun auf den Zeitraum 23. April bis 19. Mai verschoben.

Von der Teilschließung betroffen sind das Erdgeschoss (Sparda-Forum, Welserhalle und Hausgeschichte) und der 2. Stock (Raum 201, Festsaal). Das Café, der Viermetzhof, die Altane, der 1. Stock und die Abteilung Kunsthandwerk mit Zünften im 2. Stock sind in diesem Zeitraum hingegen frei zugänglich.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche