KMA
Maximilian I.
Solaroffensive Augsburg
DAZ - Unabhängige Internetzeitung für Politik und Kultur
DAZ-Archiv - www.daz-augsburg.de

Bundesliga

0:0 in Leipzig: Der FCA hat wieder einen Torwart!

Der FC Augsburg hat nach dem sensationellen Heimsieg gegen Borussia Dortmund für die nächste Überraschung gesorgt: Bei RB Leipzig erarbeitete sich der FCA mit einer starken Abwehrleistung ein 0:0. Gegen die drei Topteams der Bundesliga, nämlich Bayern, Dortmund und eben Leipzig schneidet der FCA somit in der Rückrunde besser ab, als in der hochgelobten Anfangsphase der Vorrunde, in der der FCA stets großartig aufspielte, aber in eine Ergebniskrise schlitterte.

FCA-Trainer Manuel Baum musste für seine Startelf im Vergleich zur Dortmundpartie auf drei erstarkte Stammkräfte verzichten: Dong-Won Ji, der gegen den BVB beide Tore erzielte, fiel mit muskulären Problemen ebenso aus wie Stafylidis und der gesperrte André Hahn, der eine „Gelbpause“ einlegen musste. Für das Top-Trio rückten die zuletzt weniger überzeugenden Georg Teigl, Frederik Jensen und Sergio Cordova in die Startelf.

Der Tabellendritte Leipzig hatte sofort Oberwasser und drückte auf das Augsburger Tor, ohne zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Der FCA stand tief und ließ wenig zu – und fand nach vorne nicht statt, weshalb in den ersten 30 Minuten nichts Nennenswertes geschah. Leipzigs Matheus Cunha wurde in der 37. Minute im Strafraum freigespielt, fand aber in FCA-Keeper Gregor Kobel seinen Meister. Wenig später köpfte Timo Werner das Leder am FCA-Tor vorbei (40.).

In der zweiten Halbzeit kam der FCA zu zwei Nadelstichen: Dansos Kopfball verpasste sein Ziel nur knapp (55.). Wenig später eine richtige Augsburger Torchance: Michael Gregoritsch stand plötzlich frei vor Peter Gulacsi, konnte Leipzigs Toptorhüter aber nicht überwinden (59.).

In der letzten halben Stunde spielte nur noch Leipzig nach vorne, doch Kobel und eine aufmerksame Augsburger Abwehr hielten den wertvollen Punkt gegen Kevin Kampl (80.), Sabitzer (83.) und gegen Werner (90.+2) fest. Mit diesem Unentschieden und der Niederlage des VfB gegen Dortmund konnte der FCA wieder drei Zähler Abstand zu dem prekären 16. Tabellenplatz herstellen.

 Am Samstag, 16. März, (15.30 Uhr) empfängt der FCA den Tabellenvorletzten Hannover 96.

#MannschaftMannschaftSp.SUNToreDiff.Pkt.
1Bayern MünchenFC Bayern25183462:273557
2Borussia DortmundDortmund25176261:283357
3RB LeipzigRB Leipzig25137543:202346
4Bor. MönchengladbachM'gladbach24134743:301343
5Eintracht FrankfurtFrankfurt24117647:301740
6Bayer LeverkusenLeverkusen24123943:35839
7VfL WolfsburgWolfsburg25116839:37239
8Werder BremenSV Werder2599743:37636
9Hertha BSCHertha BSC2598838:36235
101899 HoffenheimHoffenheim24810647:361134
11Fortuna DüsseldorfDüsseldorf24941131:42-1131
12SC FreiburgSC Freiburg2579936:41-530
131. FSV Mainz 05Mainz 0524861027:38-1130
14FC Schalke 04Schalke 0425651427:43-1623
15FC AugsburgAugsburg25571334:46-1222
16VfB StuttgartVfB Stuttgart25541625:55-3019
17Hannover 96Hannover 9624351621:55-3414
181. FC NürnbergNürnberg24271518:49-3113


Tourismus in Augsburg boomt

Augsburgs Tourismuschef Götz Beck kommt mit Erfolgsmeldungen von der Internationalen Tourismus-Börse Berlin ITB, der führenden Fachmesse der internationalen Tourismuswirtschaft, zurück: Augsburg toppte die ohnehin schon guten bayerischen Zuwachszahlen bei Ankünften und Übernachtungen bei weitem.

Marionetten für die Minister: Tourismuschef Götz Beck (1.v.l.) konnte den Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek (2.v.l.), den Vorsitzenden des Tourismusverbands Allgäu/Bayerisch-Schwaben, die bayerischen Staatsminister Thorsten Glauber (Mitte) und Hubert Aiwanger (2.v.r.) sowie Bernhard Joachim, Geschäftsführer des Tourismusverbands Allgäu-Bayerisch-Schwaben (1.v.r.) am Messestand begrüßen. (Bild: © bayern.by/Gert Krautbauer)

Die Tourismusbranche, die bayernweit rund 600.000 Arbeitsplätze sichert, konnte im Jahr 2018 gegenüber 2017 ein Plus von 4,9 Prozent bei den Gästeankünften und ein Plus von 4,6 Prozent bei den Übernachtungen registrieren. Augsburg liegt – übrigens als einzige kreisfreie Stadt im bayerischen Schwaben – sogar deutlich über diesen ohnehin hohen Zuwächsen. Bei den Ankünften verursachten 478.115 Gästeankünfte in den Augsburger Übernachtungsbetrieben ein Plus von 6,0 Prozent, immerhin rund 22,5 Prozent mehr als der Bayern-Durchschnitt. Bei den Übernachtungen liegt Augsburg noch weiter über dem Bayern-Schnitt: 855.121 Übernachtungen bedeuteten einen Zuwachs von 7,0 Prozent. Damit toppt die Stadt am Lech das Bayern-Plus um signifikante 52 Prozentpunkte. Für die enormen Wachstumsraten des Augsburg-Tourismus waren nicht zuletzt auch steigende Besucherzahlen aus dem Ausland mitverantwortlich.

In Berlin konnte Götz Beck einiges dafür tun, dass der positive Trend erhalten bleibt. Unter anderem vereinbarten der Geschäftsführer der Regio Augsburg Tourismus GmbH und Astrid Kellner (ebenfalls Regio Augsburg Tourismus GmbH) mit Benedikt Esser, dem geschäftsführenden Präsidenten des Internationalen Bustouristik-Verbands RDA, dass der „Tag der deutschen Bustouristik“ im November in Augsburg stattfinden wird.

Zudem konnte der Augsburger Tourismuschef anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten zu „25 Jahre Sterne-Klassifizierung des DTV“ für die Regio Augsburg Tourismus GmbH neue Vertriebspartner gewinnen – insgesamt also beste Voraussetzungen dafür, dass sich der Tourismus in Augsburg auch weiterhin positiv entwickeln kann.



Erfolgreicher Frauenstreik in Augsburg

Am gestrigen internationalen Frauentag versammelten sich etwa 500 Menschen zum Frauenstreik auf dem Moritzplatz unter dem Motto „Wenn wir streiken steht die Welt still“.

Frauenstreik am Moritzplatz
(Foto: (c) Frauen*streikkomitee Augsburg)

Das Frauen*streikkomitee Augsburg hatte zum Streik mobilisiert und dazu aufgerufen, jegliche Arbeit niederzulegen. Ganz besonders unbezahlte und unterbezahlte Arbeit im Haushalt, in der Pflege und in der Erziehung. Viele verschiedene Rednerinnen hatten die Teilnehmenden ab 14 Uhr begrüßt. Unter ihnen Sprecherinnen des Frauenbündnis gegen Rechts, der Verdi Betriebsgruppe Augsburg, des Augsburger Flüchtlingsrats, des Liebesrudel, der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität Augsburg, der Frauen für den Frieden, des Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung und weitere Einzelpersonen.

Die Kundgebung wurde musikalisch eingerahmt von Beiträgen des Frauenchors LechCHORallen, der Band Mississippi Isabel und dem Musiker Raffi Platz. Am Spätnachmittag zog ein Demonstrationszug begleitet von der Trommelparade des Grandhotel Cosmopolis und weiblichen DJ‘s des City Club Augsburg durch die Augsburger Innenstadt.



300 Millionen
Buergerbueros
Stadtteilgespraeche
Filmfestkuh